Startseite

Herzlich Willkommen bei Davospictures.ch

 

mit bis zu 800.000 Visits/Monat die vielleicht erfolgreichste Webseite aus Davos
With up to 800,000 visits / month, perhaps the most successful website from Davos

Con un massimo di 800.000 visite al mese, forse il sito Web di maggior successo di Davos
Com até 800.000 visitas / mês, talvez o site mais bem sucedido de Davos

 

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
 

Was ich nicht verstehe, warum müssen für unsere Davoswerbung immer irgendwelche Sportpromis sprechen….lassen wir normale bodenständige Menschen für unsere Destination Werbung machen….finde ich viel effektiver…………. Lieber Tourismusverein, bitte setzt in Zukunft mehr auf Nachhaltigkeit bei der Werbung, Davos–> da bin i dahai…Menschlichkeit unlimited…….

Davos nach dem Lockdown

Liebe Davosfreunde, erste Restaurants und Läden haben bereits wieder geöffnet. Bei schönen Wetter an Wochenenden werden  viele in die Berge streben . Eine Bitte an unsere Wanderer und Biker: Grüsst Euch gegenseitig und nehmt Rücksicht, es geht nur miteinander………… Die Zeiten von „sports unlimited“ jeder gegen jeden sind vorbei……… Und noch eins, Fahrt nicht alle auf einmal………. Da die Grenzen noch geschlossen sind, wird der Wochenendverkehr an den Wochenende viel höher sein als gewohnt. Ebenso meiden viele insbesondere Risikogruppen öffentliche Verkehrsmittel und kommen logischerweise mit dem eigenen Auto.

Wandertipp: Wanderung Nr. 86 auf der Lengmatta

Eine Wanderung auf der Lengmatta ist derzeit ein Traum…….. —> weiterlesen

Auch dieses Wochenende ein kurzzeitiges Naturschauspiel in Davos: Pollenschwaden über Davos.

Sommerbetrieb der Bergbahnen

Also mir ist keine Entscheidung des Bundesrates bezüglich Bergbahnbetriebsöffnungen bekannt. Diese Daten stammen von der Webseite der Bergbahn AG. Ebenso sind auch keine Vorgaben bezüglich Personenbegrenzungen zur Einhaltung der Abstandsregeln nach BAG zu erhalten. Also bitte den Beitrag mit Vorsicht behandeln.

Ein Blick zur Chumeralp zeigt, freie Bahn für Wanderer nd Biker….

…auch hier oberhalb der Stafelalp Richtung Chörbschhorn und Schwifurgga fast scon freie Bahn. Aufnahmen vom 24.05.20 Nachmittags

Der Moment wo der Davoser See für kurze Zeit eine Insel hat….

Nur für ein paar Tage im Jahr hat der Davoser See auch eine Insel.

Aufnahme Davoser See vom Seehorn…………Seltenes Bild mit Insel……

Bereits eine Woche später ist von der Insel im Davoser See nichts mehr zu sehen.

 

Foto am Samstag, 23.05.2020 Stilliwiese Richtung Flüela und rechts die Kuppe des Davoser Büelenhorns………bis 2300m wanden und biken kein Problem mehr.

 

Widerruf der temporären Aufhebung der Gebührenpflicht bei Parkplätzen auf öffentlichem Grund

Da die Massnahmen und Vorgaben zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie schrittweise gelockert werden und die Situation in Davos sich deutlich verbessert hat, widerruft der Kleine Landrat die temporäre Aufhebung der Gebührenpflicht bei den Parkplätzen auf öffentlichem Grund per Montag, 1. Juni 2020.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich wieder an die Gebührenpflicht zu halten. Mit der Gültigkeit der Gebührenpflicht per 1. Juni 2020 werden auch die zeitweisen Kontrollen des ruhenden Verkehrs wieder stattfinden.

Datum der Neuigkeit 20. Mai 2020

Medienmitteilung: Vergleichsweise geringe Infektionszahlen

Die Covid-19-Pandemie flaut in der ganzen Schweiz und auch international ab. Die Zeit für eine Entwarnung ist allerdings noch nicht gekommen. Eine zweite Welle muss unter allen Umständen verhindert werden. Selbstverantwortung ist deshalb in den kommenden Wochen entscheidend, auch wenn die Zeichen auf Entspannung stehen.

Schliesslich – das zeigen Erhebungen des Spitals Davos – ist das Landwassertal keineswegs frei von Covid-19 geblieben. Insgesamt wurden im Spital Davos in den vergangenen drei Monaten 381 Verdachtsfälle auf das Coronavirus getestet. 25 der Tests fielen positiv aus, das entspricht gut 8 %. Ausserdem wurden 13 Antikörper-Tests durchgeführt, mit welchen nachgewiesen werden kann, ob eine Person bereits mit dem Erreger in Kontakt gekommen ist. Bei drei der Getesteten war dies der Fall.

Einen (wenn auch minimalen) „Peak“ verzeichnet die Davoser Statistik gegen Ende März. In jenen Tagen waren jeweils bis zu drei Patienten zu verzeichnen, die zusätzlich positiv auf das Virus getestet wurden. Aufgrund ihres ernsten Gesundheitszustandes mussten insgesamt sechs von ihnen vorübergehend stationär ins Spital aufgenommen werden. Nach dem 1. April waren aber glücklicherweise keine stationären Covid-19-Patienten mehr im Spital Davos. Neuaufnahmen waren seither keine mehr nötig.

Bestürzung über Todesopfer

Mit grossem Bedauern zur Kenntnis genommen hat der Krisenstab den Fall jenes Patienten, der aufgrund des schweren Verlaufs seiner Erkrankung am 23. März in ein Universitätsspital im Unterland verlegt werden musste. Nachdem sich zunächst eine Verbesserung des Zustandes abzeichnete, erreichte die Verantwortlichen am 7. Mai die Nachricht, dass die Person verstorben ist.

Die Mitglieder des Krisenstabs sind angesichts dieser tragischen Nachricht bestürzt. Sie sprechen der Familie ihr aufrichtiges Beileid aus und wünschen den Angehörigen in dieser schweren Zeit viel Kraft.

Angesichts der vergleichsweise tiefen Fallzahlen in der Gemeinde ist es umso bedauerlicher, dass Davos diesen hohen Preis zahlen musste. Der Fall zeigt auf drastische Weise, dass Covid-19 keinesfalls unterschätzt werden darf und ein neuerliches Aufflammen der Epidemie unter allen Umständen verhindert werden muss.

 

Datum der Neuigkeit 20. Mai 2020

 

Monstein

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Es liegt noch Schnee bei der Flüelapasshöhe, jedoch im Vergleich zum letzten Jahr konnte der Pass vier Wochen früher geöffnet werden.

Dischma

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Das Älplihorn 3006 m

Eine Wanderung auf das 3006 m hohe Älplihorn gehört zu den Höhepunkten der Davoser Bergwelt. Eine nicht ganz einfache Route Fanezfurgga – Bärentälli – Bärentällifurgga – Südgrat sollte lösbar sein:

Älplihorn

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Auf dem Weg zum Flüelapass kurz vor Tschuggen am 03.05.2020……Pass ist seit 27.04.2020 offen…..

 

 

Sunnibergbrücke…….

 

Wissenswertes und ungewohnte Fotoperspektiven der Sunnibergbrücke —> weiterlesen

Der Gotschnatunnel ist ab Sonntag, 29. März ab 21 Uhr für die dritte und letzte Sanierungsetappe bis Anfang Juli geschlossen. Der Verkehr wird währenddessen durch Klosters umgeleitet.

Der 4.2 km lange Gotschnatunnel, Kernstück der Umfahrung Klosters, wird seit 2019 in drei Etappen saniert. Ab Sonntagabend, 29. März ab 21 Uhr ist der Tunnel und damit die Umfahrung Klosters für die dritte und letzte Sanierungsetappe gesperrt.

Voraussichtlich Anfang Juli wieder geöffnet
Geologische Schwierigkeiten, das Coronavirus und die ursprünglich als Nachtsperrungen geplanten Arbeiten für den Rück- und Wiedereinbau der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA) führen dazu, dass die geplanten Arbeiten rund zwei Wochen länger dauern als einst geplant. Der Tunnel soll ab Anfang Juli wieder geöffnet werden. Der Verkehr wird während dieser Zeit durch Klosters umgeleitet. 

Die Idee hinter diesem Projekt

An alle, die in Davos / Klosters und Umgebung wohnen

Hoi Zämma!

Kennt ihr das auch? Man fragt sich zur Zeit so durch… „weisst Du, ob der oder der einen Lieferdienst hat?“ „…ich brauche xyz, aber alles hat ja geschlossen? „frag doch mal den xyz, vielleicht weiss der was…“

Vor manchen geschlossenen Läden stehen Kundenstopper mit liebevoll gemalten Aufschriften, dass man gerne nach telefonischer Absprache nach Hause liefert!
Aber woher wisst ihr das, wenn ihr nicht genau an diesem Laden vorbeispaziert, weil ihr z.B. „Home Office“ macht oder zu Hause Eure Kinder betreut ?

Da wir ja alle keine Informationen haben, wie lange dieser Zustand anhalten wird, sollten wir doch für diese Zeit eine Plattform haben, auf der wir schauen können, wer verkauft welche Artikel online/über Whatsapp/Instagram, bietet „zum Mitnehmen“ an, liefert persönlich aus oder verschickt sie.

Bevor wir also zu den globalen Versandhändlern wechseln, ist es wirklich WICHTIG, zuerst das Angebot unserer Unternehmen vor Ort anzuschauen. Lasst uns solidarisch jene unterstützen, bei denen wir bisher in der Landschaft Davos/Klosters auch eingekauft haben oder zum Essen gegangen sind !

Wir sind zwar alle zur Zeit in unserem gewohnten Bewegungsradius eingeschränkt, aber nutzen wir doch die Möglichkeit des Internets und Telefons, um diesen zu erweitern! Ich würde mich von Herzen freuen, wenn unter Euch ein reger Austausch stattfindet und dadurch neue Kontakte und Geschäftsverbindungen, von denen beide Seiten profitieren, entstehen. Vielleicht entfalten sich auch neue GeschäftsIDEEN…
Der Mensch kann ja bekanntlich sehr kreativ sein.

Die Seite ist im Aufbau. Deshalb bitte ich Euch um Geduld, bis sich alle Rubriken füllen. Helft bitte mit und sprecht z.B. Eure Lieblings-Restaurants und Geschäfte, bäuerliche Betriebe usw. an, ob sie gerne verlinkt werden möchten. Erzählt ihnen davon! Wie es funktioniert steht unter MITMACHEN + DABEISEIN KMU.

Ich werde mich dann vorzu um die Einträge kümmern. Die Seite lebt davon, dass wir uns austauschen ! Neuigkeiten werde ich allen Interessierten zusenden, die sich für die INFO-RUNDMAIL ANMELDEN.
Das Projekt ist KOSTENFREI für alle, die sich eintragen lassen oder die Seite für ihre Suche nutzen.

Zum Schluss etwas in eigener Sache: Ich mache das Ganze in meiner Freizeit. Bitte seid nicht zu kritisch über Form, Farbe und Gestaltung. Wichtig ist, dass die Seite läuft, sich entwickelt und die Basis der solidarischen Vernetzung bietet.

Ich danke Euch im voraus für alle Unterstützung. Lasst uns gemeinsam diese Seiten mit vielen Informationen füllen. Vor allem BLEIBT GESUND und haltet zusammen !

Stanzi van de Kraats
7270 Davos-Platz im März 2020

zur Webseite —> https://www.kauflokal-davosklosters.ch

 

 

  • In Davos hat es kräftig gerumpelt

     
     

    Am Davoser Seehorn ist ein Felssturz niedergegangen. Was dazu geführt hat, ist noch unbekannt.

    Von dem auf 2238 Meter über Meer gelegenen Gipfel des Davoser Seehorn geniesst man einen wunderbaren Blick auf die Landschaft und die umliegende Bergwelt. Das Seehorn befindet sich in der Region nahe zu Davos Dorf. Es ist ein bei Einheimischen wie Touristen beliebter Aussichtsberg, dessen Gipfel sich ohne gewaltige körperliche Strapazen erwandern lässt. Vergangene Woche hat sich die Ansicht dieses Berges schlagartig verändert.

     

Der Wanderweg Chaltboden – Stilli – Flüelatal ist bis auf weiteres gesperrt.

 

 

Medienmitteilung: Jahrestreffen 2021 des World Economic Forums findet in Davos statt

Der Kleine Landrat wie auch das World Economic Forum reagieren auf Verunsicherung und Anfragen zum WEF-Jahrestreffen 2021 und zu den Folgejahren. Die Gemeinde Davos bereitet sich derzeit zusammen mit dem Regierungsrat, der Kantonspolizei Graubünden und lokalen Partnern detailliert und ergebnisorientiert auf den nächsten WEF-Kongress vor. Prof. Klaus Schwab gab eine persönliche Erklärung zum Standort Davos ab.

Die Gemeinde Davos wie auch das World Economic Forum stellen derzeit eine gewisse Verunsicherung fest, ob das nächste und weitere WEF-Jahrestreffen noch in Davos stattfinden werden. Der Kleine Landrat, die Regierung der Gemeinde Davos, nimmt dazu wie folgt Stellung:

Grundsätzlich ist die Finanzierung der Sicherheitskosten für die kommende Austragung des WEF-Jahrestreffens gesichert. Bund, Kanton Graubünden, die Gemeinde Davos und das World Economic Forum haben in einem Dreijahresvertrag, der für die Jahre 2019 bis 2021 gilt, die Finanzierung geregelt. Die Stimmberechtigten der Gemeinde Davos haben im Rahmen der bisherigen Kosten sogar bis zum Jahr 2024 den kommunalen Kredit für die Sicherheitskosten genehmigt.

Am Runden Tisch mit Vertretern der Kantonsregierung, der Gemeinderegierung und der Kantonspolizei wurden bereits Pendenzen und Optimierungsmöglichkeiten aus den Erfahrungen mit dem vergangenen WEF-Jahrestreffen vom Januar 2020 besprochen und wiederum Massnahmen für das kommende Jahr definiert. Hotel-Gastro Davos, die lokale Branchenorganisation der Hotel- und Restaurantbetriebe, hat sich zum Ziel gesetzt, für das WEF-Jahrestreffen 2021 die bedeutenden ansässigen Beherbergungsstätten gewinnen und verpflichten zu können, mindestens 75 % der Übernachtungskapazitäten dem World Economic Forum zur Verfügung zu stellen. Damit könnte einem zentralen Anliegen des World Economic Forums entsprochen werden.

Prof. Klaus Schwab, Gründer und Executive Chairman des World Economic Forums, hat aus den Medien entnommen, dass in Davos Unsicherheit über die Fortführung der gelebten Partnerschaft nach dem Auslaufen des jetzigen Zusammenarbeitsvertrags besteht. „Wir beabsichtigen, auch das Jahrestreffen 2021 vollumfänglich durchzuführen und vertrauen dabei auf die zwischenzeitliche Bewältigung der COVID-19-Krise“, bestätigt Prof. Klaus Schwab in einem aktuellen Schreiben an Landammann Tarzisius Caviezel. Für die Zeit nach dem jetzigen Zusammenarbeitsvertrag hält Klaus Schwab fest: „Es ist richtig, dass wir in der Vergangenheit Alternativangebote erhalten haben, aber ich kann versichern, dass keinerlei Absicht besteht, die über 50 Jahre bewährte Zusammenarbeit in Frage zu stellen. Voraussetzung ist dabei die Verfügbarkeit der notwendigen Unterkünfte für Teilnehmer und Stab zu vernünftigen Bedingungen.“

Anmerkung: Ich dachte erst an  einen Aprilscherz…—> Mehr über WEF

Also, die Gafahr das Davos wegen des WEF´s 2021 zum Ischgl Version 2.0 mutieren kann ist sehr gross. Denke es wäre jetzt an der Zeit, sich tourismusmässig neu zu orientieren. Das WEF ist in Zeiten von Videokonferenzen und moralischen Gesichtspunkten so in alter Form nicht mehr verantwortbar. Da die Zahl der Kurzurlauber und Tagesausflügler als Folge von Corona weiter steigen wird, sind enorme Investitionen in die Anpassung der Infrastruktur erforderlich (Verkehrsberuhigung, Parkplatzprobleme, Wolfgangtunnel etc…..). Kongresse in bisheriger Form werden auf absehbarer Zeit als Sparmassnahmen der Veranstalter zum Opfer fallen. Auch hier wird es zu Korrekturen in Davos kommen müssen.

 

Instandsetzung der Promenade im Abschnitt Hotel Panorama bis Tobelmühlestrasse, Etappe 2020

Die Promenade in Davos befindet sich allgemein in einem schlechten Zustand, was eine Sanierung unumgänglich macht. Auslöser für die Bauarbeiten ist nebst der Oberbauerneuerung durch das Tiefbauamt Graubünden auch die Gemeinde Davos, welche sich mit dem notwendigen Ersatz der aus dem Jahre 1964 stammenden Wasserleitung, einem Ausbau der Kanalisationsleitung und der Leitungen für die Strassenbeleuchtung beteiligt. Für die Instandsetzungsarbeiten der Promenade, Etappe 2020, werden bereits ab dem 1. April 2020 kleinere Vorbereitungs- und Sondagearbeiten für den Werkleitungsbau ausgeführt. Die erste Bauphase beginnt am 14. April 2020, Tobelmühlestrasse bis Sportweg, und wird bis Ende Mai 2020 dauern. Während dieser Zeit finden auch Bauarbeiten am Erwin-Poeschel-Weg statt, weshalb dieser für Fussgänger gesperrt werden muss. Die Bauarbeiten der zweiten Bauphase, Sportweg bis Hotel Panorama, werden anschliessend bis erste Woche Juli 2020 andauern. Der Einbau des Deckbelages auf der Promenade erfolgt dann innerhalb einer Woche ab Mitte/Ende August 2020.

Während der Bauzeit wird der Durchgangsverkehr (Davos Dorf nach Davos Platz) ab Kurgartenstrasse im Gegenverkehr über die Talstrasse, sowie über die Obere Strasse umgeleitet. Ab Hotel Belvédère bis Einmündung Schatzalp-/ Strelastrasse wird die Obere Strasse im Einbahnverkehr geführt. Der Anliegerverkehr, die Zufahrten und der Zugang zu den Liegenschaften und Parkplätzen entlang der Promenade, sowie der Warenumschlag, werden mit gewissen Beeinträchtigungen gewährleistet sein. Bei zeitlich begrenzten Zufahrtsunterbrechungen werden Ersatzparkplätze zur Verfügung gestellt.

Der Linienbusbetrieb auf der Promenade (Linien 1 und 3) wird von Davos Dorf nach Davos Platz über die Obere Strasse via Platzstrasse zum Postplatz geführt. In Gegenrichtung (von Davos Platz nach Davos Dorf) verkehren die Linienbusse der Linien 1 und 4 bis zur Kurgartenstrasse auf der Talstrasse anstatt der Promenade. Bei der Kurgartenstrasse wechseln die Linienbusse von der Talstrasse wieder auf die Promenade.

Die Bautätigkeit führt zu gewissen Behinderungen und Unannehmlichkeiten. Die Bauherrschaften und die ausführende Unternehmung sind bemüht, diese möglichst klein zu halten.

Da eine grundsätzliche Schliessung der Baustellen im Rahmen der durch den Bundesrat beschlossenen Covid-19-Massnahmen nicht vorgesehen ist, werden die Bauarbeiten nach Ostern 2020 wie geplant aufgenommen. Dabei hat der Schutz der Mitarbeitenden auf den Baustellen oberste Priorität. Entsprechend sind alle Vorkehrungen zu treffen, um die Einhaltungen der BAG-Massnahmen währen den Arbeiten und den Personaltransporten sicherzustellen. Seitens der Bauherrschaften werden die getroffenen Massnahmen und die aktuelle Lage laufend überprüft.

 

 

Sertig

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

 
 
 

 

 

 

Coverfestival 2019 Davos

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 
 

Davos anno dazumal…..

–> alle Bilder sind hier archiviert

Historisches Bild der Woche 07.03.2020

Der alteingesessene Davoser kennt dieses Haus in Davos-Dorf, Die Grundbausubstanz ist heute noch erhalten, jedoch von aussen nicht mehr erkennbar……..trotzdem läuft jeder heutzutage unbewusst vorbei……..

 

 

Food 2 You Für Ihren stressfreien Aufenthalt in der Region Davos-Klosters ​ ​ ​. Wir bieten einen hochwertigen Service und achten sehr auf ökologische Nachhaltigkeit, während die Kommunikation und der Austausch mit unseren Kunden und Bauern an erster Stelle steht.—-> Mehr zum Davoser Familienstartup hier

 

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
 

 

Blick auf Davos Dorf am 11.04.2020

 

Davos im Winter

Winterferien in Davos

Skifahren, Snowboarden, Winterwandern, Eissport & Wellness. Ob eine Woche Familienurlaub oder ein verlängertes Wochenende mit Freunden. Lassen Sie sich von unseren Ferientipps inspirieren. 

Skigebiet Parsenn

Mit der Standseilbahn in Davos-Dorf in 2 Sektionen leicht und schnell zu erreichen. Egal ob Fussgänger oder Skifahrer, jederzeit einzigartig. ---> Impressionen Parsenn

Skigebiet Jakobshorn

Gleich neben dem Bahnhof Davos-Platz befindet sich die Talstation der Jakobshornbahn, die in zwei Sektionen auf das Jakobahorn fährt. Hier fühlen sich die Snowboarder zu Hause. Auch für Nichtskifahrer ein grandioser Aussichtsberg um zu Geniessen.
---> Impressionen Jakobshorn im Winter

Skigebiet Rinerhorn

Etwas abseits Richtung Glaris mit VBD Linie 1 leicht zu erreichen findet man die Talstation der Rinerhornbahn. Die Parkplätze sind gratis. Bekannt ist die Rodelbahn, die Mittwochs und Freitags beleuchtet wird und zum Nachtrodeln einläd.
---> Impressionen & Infos Rinerhorn

Skivideos der Abfahrten

Ich habe persönlich die wichtigsten Abfahrten mit Helmkamera abgefahren. In Ruhe könnt Ihr Euch jederzeit auch zu Hause die Pisten "geniessen"
---> Hier geht es zu den Videos

Winterwandern im Dischmatal

Eine Winterwanderung ins ruhige Dischmatal ist immer ein Erlebnis
----> Impressionen und Infos

Winterwanderung rund um den Davoser See

Wenn einmal das Wetter zum Skifahren zu schlecht ist, vor allem bei viel Neuschnee ein Winterwanderung um den Davoser See. Es erwartet sie ein tief verschneites Winterwonderland……..
---> Impressionen und Infos

Winter im Sertigtal

---> Impressionen und Infos

Winter in Davos

Egal ob Spengler Cup, Weihnachtsmarkt, Winterwonderland Davos ----Impressionen & Infos aus der höchsten Stadt der Alpen

 

 

 

Winterwanderung 01 ins Dischmatal

Wanderweg vom Langlaufzentrum/Hertistr. nach Teufi/Dischmatal mit Wegbeschreibung und Fotos

  Winter am Jakobshorn

Impressionen vom Jakobshorn

 

 

 

 

 

Aktueller Wandertipp:

Wanderung Nr. 75 Rinerhorn – Mühle Sertig

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Nr. 77 Mäderbeizwanderung Hochgebirgsklinik – Chaltboden (Seehorn) – Mäderbeiz –  Talstation Pischa – (Stilli)

Nr. 22 Sertig Dörfli – Clavadel – Islen

Nr. 39 Davosersee – Wolfgang – Laret – Schwarzsee – Klosters Bhf.

Nr. 38 Sertig – Tällifurgga – Teufi (Dischma)

Nr. 37 Weissfluhjoch – Parsennfurgga – Casanna – Gotschna Bergstation

Nr. 36 Tschuggen – Pischa Bergstation – Pischahorn –  Pischa Bergstation – Mäderbeiz – Pischa Talstation

Strelapass – Strelasee – Latschüelfurga – Chörbschhorn – Podestenalp – Schatzalp Wanderung Nr. 35

Jakobshorn – Jatzhorn – Tällifurgga – Dischmatal/Teufi Nr. 34
Rinerhorn Rundwanderung Nr. 25

Schatzalp – Lochalp – Grüenialp – Erbalp – Davos Nr. 14 (Alpenrosentour)

Drusatscha – Hüreli – Drusatscha Nr. 33 –>

Glaris -Bärentaler Alp – Alteingrat Nr. 24 –>

Flüelapass – Schwarzhorn – Fourclas Radönt – Grialetschhütte – Dürrboden (Dischma) Wanderung Nr. 6

 

 

 

Alle Verfügbaren Wanderungen—zum Vergrössern Klicken

 

Firmreise Rom 2019

Zum vergrösssern anklicken

Quelle: Davoser Zeitung v. 24.05.2019

 

 

 

 

 
 
 
 

 Ausflugstipp für Davos: Kaiserschmarrntour zur Erbalp ab 17.06.2019 offen

Bei Zita gebe es den klassischen Südtiroler Kaiserschmarrn. Alle Preiselbeeren, die sie verwendet, sammelt sie im Herbst jeweils dort oben selber. Auch der Holunderblütensirup ist hausgemacht, und zwar aus Blüten, die sie im Südtirol gepflückt hat. Bei einer Wanderung auf die Erbalp geht es ausschliesslich  um den kulinarischen Genuss. Das Wandern oder Biken ist quasi das Mittel zum Zweck, um sich das feine Mittagessen zu verdienen. Es schmeckt dann gleich doppelt so gut. Man muss Appetit mitbringen, denn man bekommt bei Zita stets eine währschafte Portion.  „Eine Bestellung aufgeben müsse man  in der Erbalp nie : Zita weiss: Wenn der Gast kommt, will er meist einen Kaiserschmarrn und dazu einen halben Liter Holunderblütensirup (Hollerwasser).“

Wandertour zur Erbalp –> Wegbeschreibung

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 
Coverfestival 2019 Davos

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Für alle, die das nächste Coverfestival kaum erwarten können – hier die Daten für das nächste Jahr: 26. – 29. März 2020
Save the date and see you there!😊

Die grössten Rock-, Pop- und Punk-Klassiker werden von Europas besten Tribute-Bands im Skigebiet sowie im Nachtleben von Davos anlässlich des Coverfestivals Davos gezeigt. Während vier Tagen spielen 12 Bands an 7 Orten 19 Konzerte. Ski, Schnee, Sonne, Musik und Spass!

Weitere Infos unter:
Coverfestival.ch

Das Coverfestival Davos ist deshalb sehr beliebt, weil die Konzerte an verschiedenen Stätten – im Skigebiet sowie im Nachtleben – stattfinden. Zudem zeichnen sich die auserkorenen Tribute-Bands durch eine hohe Qualität aus, die schon des Öfteren manch einen ins Zweifeln gebracht haben, ob ein Lied ein Original oder ein Cover ist. Die Interpreten ahmen nicht nur verblüffend echt nach, sie sehen teilweise auch tatsächlich optisch so aus wie das Original. Umso cooler also, dem Festival beizuwohnen.
Programm – für alle ist etwas dabei
Das Programm ist nicht nur dank den verschiedenen Lokalitäten abwechslungsreich. Nein, auch das Line-up überzeugt verschiedene Interessensgruppen.
 

Sanierung Gotschnatunnel April 2019 – Juni 2020

Ausgangslage
Im Dezember 2005 wurde die Umfahrung Klosters und damit auch der Gotschnatunnel eröffnet. Seither benutzen durchschnittlich 9‘000 Autos pro Tag die 4.2 Kilometer lange Röhre. Wegen Deformationen, welche auf chemische und physikalische Vorgänge im Gestein zurückzuführen sind, muss der Tunnel nun saniert werden.
Vor Jahren wurde aufgrund von Schäden festgestellt, dass die Fahrbahn im Gotschnatunnel an drei Stellen Hebungen aufweist. Da die Ursache dafür nicht bekannt war, wurden geologische Untersuchungen durchgeführt. Die Abklärungen haben Folgendes ergeben: Das Gestein des Gotschnatunnels enthält Schwefel, genauer gesagt Anhydrit. Diesen kann man zum Teil sogar riechen, wenn man durch den Tunnel fährt.
Kommt dieser Anhydrit (Calciumsulfate) mit Wasser in Kontakt, findet eine chemische Reaktion statt und es entsteht Gips. Diese Reaktion führt zu einer Vergrösserung auf das ca. 1.5-fache Volumen, und übt einen enormen Druck auf alles, was dieser Vergrösserung entgegenwirkt. Die Folgen sind Schäden. Beschädigt wurden die Fahrbahn, aber auch auch Leitungen und teilweise Verankerungen, welche beim Bau zur Stabilisierung der Fahrbahn eingebaut wurden.
Ohne Sanierung würde der Aufwand für Unterhalt zunehmen und die Schäden fortschreiten bis zur Unbrauchbarkeit des Tunnels. Im Moment ist die Sicherheit aber gewährleistet.
Strecke
A28 Klosters – Davos (Gotschnatunnel)
Bauzeit
April 2019 bis Juni 2020
Etappe 1         (13 Wochen)  1. April bis 4. Juli 2019
Etappe 2         (10 Wochen)  7. Oktober bis 13. Dezember 2019
Etappe 3         (11 Wochen)  30. März bis 12. Juni 2020
Die Sanierungsarbeiten am Gotschnatunnel werden in sogenannten Bauzeitfenstern (Etappen) realisiert. Bei der Wahl der Bauzeitfenster wurde darauf geachtet, dass diese in Perioden mit möglichst geringem Verkehrsaufkommen gelegt werden (Nebensaison).
Bau
Die schadhaften Abschnitte werden nun sorgfältig saniert. Nebst dem Ersatz der defekten Leitungen wird zwischen dem Felsen und der eigentlichen Betonröhre unter der Fahrbahn eine sogenannte Knautschzone eingebaut, welche allfällige Quellungen aufnehmen kann und verhindert, dass sich die Fahrbahn wieder wölbt. Über der Knautschzone wird zudem ein verstärktes Gewölbe eingebaut, welches der Hebung Widerstand leistet. Die aktuell feststellbaren Schäden an den «Deformationszonen» werden nachhaltig instandgesetzt, so dass die Nutzung der instandgesetzten Abschnitte langfristig gesichert ist. Das ganze Instandsetzungskonzept ist so aufgebaut, dass eventuell später an anderen Stellen auftauchende Schäden analog saniert werden können.
Verkehr
Jeweils eine Woche vor und nach den definierten Bauphasen wird es beim Gotschnatunnel zwischen 21 und 5 Uhr zu Nachtsperrungen kommen. Die Umleitung führt dann ebenfalls via Klosters.
Während der Instandsetzung des Gotschnatunnel ist der Tunnel gesperrt, der gesamte Verkehr wird temporär durch Klosters umgeleitet. Damit die Belastungen für Klosters in Grenzen bleiben, sind die zwei folgenden, flankierenden Massnahmen geplant. Die Massnahmen werden durch die Polizei gesteuert.
1. Verkehrsdienst
An vier Kreuzungen (Alte Bahnhof-, Monbieler-, Gotschna- und Doggilochstrasse ist am Wochenende bei Bedarf ein Verkehrsdienst vorgesehen, der den Langsam- und Ortsverkehr regelt. Dies erhöht für alle Verkehrsteilnehmer die Sicherheit und optimiert zusätzlich den Verkehrsfluss.
Der Einsatz des Verkehrsdienstes ist gemäss den Verkehrsprognosen vor allem zwischen Freitagabend und Sonntagnachmittag vorgesehen, wird bei Bedarf aber auch zu anderen Zeiten eingesetzt.
2. Verkehrsdosieranlage
Um im Dorfinnern eine Verkehrsüberlastung zu vermeiden, wird bei Bedarf an beiden Dorfeingängen eine Verkehrsdosieranlage aktiviert. Dabei wird der einfahrende Verkehr ins Dorf gedrosselt und der Verkehrsfluss im Dorfinnern gewährleistet.
Bauherr
Bundesamt für Strassen ASTRA,  Infrastrukturfiliale Bellinzona, Aussenstelle Thusis
Kosten
Die Kosten mit rund 25 Millionen Franken veranschlagt.

Anklicken zum vergrössern

 

 

 

 

Das Chaos von WEF 2018:

Weltwirtschaftsforum Davos 2018

 32.000 Webseitenbesuche im Monat Januar 11.000 Views Video Donald trump und 4000 Views Davos versinkt im Schnee Ausführlicher Bericht und Dokumentation des WEF-Chaos 2018

In Kombination mit Facebook wurden einige Bilder in Tageszeitungen in Zürich, Basel und Bern veröffentlicht

Ebenso wurde auch die Bevölkerung auf alternativen Wegen für die Chaosproblematik sensibilisiert auf neutralen Wege. Dies dürfte ein Novum in Davos sein. Soziale Netzwerke in Kombination mit Web-Auftritten haben eine höhere Durchdringung bei der Bevölkerung als ein Leserbrief in der „Davoser Zeitung“ .Genauso die herausgegebene Reisewarnung zum WEF wurde bei Davospictures über 32.000 mal gesehen. Die Beachtung durch die User bzw. Diskussionspotential dürfte hier grösser gewesen sein als bei der ADAC-Reisewarnung.

Die Views bei Instagram bezüglich der Reisewarnung dürfte bei  @_davospictures_ um die 780 Views betragen haben. Views auf #hashtags nicht mitgezählt.

-->Fotoserie und Informationen rund ums WEF Bilder die nicht in den Nachrichten erscheinen werden. Hier befindet sich eine Umfrage zum WEF.




 

Aktuelle Webcam Langlaufzentrum

 

 

 

 

 

Davos im Winter

Winterferien in Davos

Skifahren, Snowboarden, Winterwandern, Eissport & Wellness. Ob eine Woche Familienurlaub oder ein verlängertes Wochenende mit Freunden. Lassen Sie sich von unseren Ferientipps inspirieren. 

Skigebiet Parsenn

Mit der Standseilbahn in Davos-Dorf in 2 Sektionen leicht und schnell zu erreichen. Egal ob Fussgänger oder Skifahrer, jederzeit einzigartig. ---> Impressionen Parsenn

Skigebiet Jakobshorn

Gleich neben dem Bahnhof Davos-Platz befindet sich die Talstation der Jakobshornbahn, die in zwei Sektionen auf das Jakobahorn fährt. Hier fühlen sich die Snowboarder zu Hause. Auch für Nichtskifahrer ein grandioser Aussichtsberg um zu Geniessen.
---> Impressionen Jakobshorn im Winter

Skigebiet Rinerhorn

Etwas abseits Richtung Glaris mit VBD Linie 1 leicht zu erreichen findet man die Talstation der Rinerhornbahn. Die Parkplätze sind gratis. Bekannt ist die Rodelbahn, die Mittwochs und Freitags beleuchtet wird und zum Nachtrodeln einläd.
---> Impressionen & Infos Rinerhorn

Skivideos der Abfahrten

Ich habe persönlich die wichtigsten Abfahrten mit Helmkamera abgefahren. In Ruhe könnt Ihr Euch jederzeit auch zu Hause die Pisten "geniessen"
---> Hier geht es zu den Videos

Winterwandern im Dischmatal

Eine Winterwanderung ins ruhige Dischmatal ist immer ein Erlebnis
----> Impressionen und Infos

Winterwanderung rund um den Davoser See

Wenn einmal das Wetter zum Skifahren zu schlecht ist, vor allem bei viel Neuschnee ein Winterwanderung um den Davoser See. Es erwartet sie ein tief verschneites Winterwonderland……..
---> Impressionen und Infos

Winter im Sertigtal

---> Impressionen und Infos

Winter in Davos

Egal ob Spengler Cup, Weihnachtsmarkt, Winterwonderland Davos ----Impressionen & Infos aus der höchsten Stadt der Alpen

 

Schüler der Oberstufe 3. Real a und b unter der Leitung von Günther Schlichting starten die Aktion „Schüler gegen Plastikmüll“ Dieses Problem geht uns alle an und unterstützt unsere Schüler, das Davos in der nächsten Generation noch lebenswert bleibt.Infos und Zeitungsberichte der S chüleraktion —>Hier

 

 

Davos im Herbst

 

Jöriseen

Auch im Herbst ein Muss.....

Herbstimpressionen am Davoser See

 

Der erste Schnee

Der erste Schnee auf den Bergen kündigt bald den Winter an.

Sertig Dörfji

Zu jeder Zeit ein lohnendes Wanderziel

Sertig

Ein reizvoller Fotostandort auf dem Weg zum Wasserfall

Wasserfall Sertig

Aus ungewohnter Vogelperspektive

Herbstzeit ist Wanderzeit

 

Wenn aus grünen Wäldern bunte Wälder werden, die Wiesen jeden Morgen mit einer Schicht aus glitzerndem Tau übersäht sind, Nebelschwaden aus den Flüssen und Bächen empor steigen, dann ist es Herbst im Land. Viele Wanderinnen und Wanderer haben den Herbst nicht nur deswegen zu ihrer liebsten Jahreszeit auserkoren.

 

 

 

 

 

Im Herbst einer der schönsten Wandertouren

Grandiose Landschaftsbilder

Wie in keiner anderen Jahreszeit finden im Herbst in der Natur dramatische Veränderungsprozesse statt. In den Bergen bereitet sich das Wild auf den Winter vor, die Kühe, Geissen und Schafe werden von den alpinen Sommerwiesen abgezogen und ins Tal hinunter gebracht. Auf den Gipfeln liegt der erste Schnee und aus den unterschiedlichsten Grüntönen wird ein einzigartiger Farbenteppich aus gelben, roten, goldenen und braunen Blättern. Daraus entstehen Landschaftsbilder, die ihresgleichen suchen. Mystische, farbenschwangere, bezaubernde. Just in dieser Zeit der symbolischen Vergänglichkeit zieht es in der Schweiz die Liebhaber des Wanderns gleich in Scharren in die Natur hinaus. Für viele Wanderinnen und Wanderer gehören Herbstwanderungen zu den absoluten Höhepunkten im Wanderjahr. —> zu den Wanderungen

 

Die Jöriseenplatte–> Unweit von Davos führt die Wanderung zu den Jöriseen tief hinein in die spektakuläre Bergwelt der Silvretta. Die türkis leuchtenden Seen sind dabei aber nur ein Highlight auf dieser vielleicht schönsten Wanderung der Schweiz.

 

 

 

Bikes/ Velos auf Wanderwegen

Das Schweizer Wanderwegnetz wird vielfach auch von anderen Nutzergruppen wie Spaziergängern, Reitern oder Velo-/ Mountainbikefahrern mitgenutzt. Oftmals ist eine koexistente Nutzung der Wege gut möglich, in Einzelfällen, wie bei sehr schmalen Abschnitten mit hohen Nutzungsfrequenzen, eignen sich Entflechtungen der verschiedenen Nutzer oftmals besser. Die Schweizer Wanderwege und SchweizMobil haben zusammen mit weiteren Partnerorganisationen (BFU, Swiss Cycling, SAC, Schweiz Tourismus) ein Merkblatt unter dem Titel „Koexistenz Wandern und Velo / Mountainbike – Gemeinsame Position“ publiziert. Damit treten die Organisationen „für ein rücksichtsvolles Mit- und Nebeneinander von Wandernden und Velo-/ Mountainbikefahrern“ ein.

 

Parallel dazu existiert ein gesetzlicher Rahmen, der in Bezug auf Wanderwege und Velofahrer Folgendes vorsieht. In Art. 43 Abs. 1 SVG (Strassenverkehrsgesetz) heisst es, dass das Befahren von Fuss- und Wanderwegen mit Fahrrädern nur dann verboten ist, wenn sich die Wege für den Verkehr mit Fahrrädern nicht eignen oder offensichtlich nicht dafür bestimmt sind. Stufen, Drehkreuze und sehr schmale Stellen deuten darauf hin, dass die Wege nicht zwingend auch für Fahrradfahrer vorgesehen sind. Sobald also keine Signalisation (z.B. ein Fahrrad-Fahrverbot) vorhanden ist, dürfen Fahrradfahrer von den Wanderwegen nicht verbannt werden.

Der Davoser See

 

Davoser Gäste zeigen Davos:

Davoser Gäste zeigen ihre Lieblingstouren: –> mit Susanne und Bike ins Dischmatal

Pfifferlinge 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.:scheissegal

Die Pfifferlinge putzen und je nach Größe längs halbieren. Die geputzten Pilze im Öl 3 – 4 min anbraten. Die sehr fein gewürfelten Schalotten zugeben und kurz mitdünsten. Mit wenig Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen und die Brühe und Sahne zugießen. Leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast ganz reduziert ist. Die fein gehackten Kräuter unterschwenken.
 

 

Quelle: Davoser Zeitung

Davos im Sommer

 

 

Davos braucht ein Gesamtverkehrskonzept

«Davos muss dringend mehr in die Zukunft
investieren – in den Verkehr, die Grundlage unserer Entwicklung. »

«Auch das WEF selbst muss dazu beitragen, den Limousinenverkehr einzudämmen und neu aufzustellen. »
«Die Politik sollte Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung eines Ortes schaffen. Dazu gehört im Wesentlichen die Erneuerung der Verkehrsinfrastruktur. Vorrangig ist aber die Verbesserung der Verkehrssituation im Allgemeinen. »

«Die SBB setzen auf der Strecke Zürich–Chur vermehrt uraltes Rollmaterial ein. Mit einer Rumpelkiste auf langsamen Streckenabschnitten ins Bündnerland. Dies ist nicht zur Freude der Touristen und bringt keine Wende auf den ÖV umzusteigen. Darum werden Fernbuslinien nach Davos immer attraktiver. »

 
Mit freundlicher Genehmigung:
 
Wildmannli Tafel uf Tafaas
Initiant und Schreiber
c/o Dr. Patrik Wagner
Rosenhügelweg 6, 7270 Davos Platz.
www.wildmannlitafel.ch
Tel. +41 81 413 50 15, Fax +41 81 413 47 90

 

Was haltet Ihr vom neuen Logo Davos?

Unseren Bergen und 90% aller Gäste dürfte das egal sein. Urlaub wo das Herz zuhause ist……….das zählt letztendlich!!!

 

Wandervorschlag:

Warum müssen überbezahlte Olympiasieger Werbung für unsere Tourismusregion machen? Ich bin ein Gegner von Promiwerbung. Ich denke der beste und ehrlichste Werbeträger sind unsere Gäste selber, daher will ich andere Wege gehen und Vorschläge von Menschen die ein Herz für unsere Bergwelt haben online umsetzen. Hier der Wandertipp von Steffi:
Sertig – Fanezfurgga – Monstein

 

 

Wanderwege mit Wegbeschreibungen und Bildergalerien (wird ständig erweitert)

—->zu den Wanderungen

 

 Historisches Davos

Zeitung The Courier vom 07.04.1898

Auf einer Baustelle beim Abbruch gefunden. Eine sehr gut erhaltene Zeitung „The Courier“ Ragaz – Prättigau – Davos und Engadine. Ich habe die einzelnen Seiten eingescannt. Einige genannte Hotels gibt es heute noch. Ebenso Interessant sind die früher veröffentlichten Gästelisten. Es hsandelt sich hier um eine Englischsprachige Zeitung .

Der verdrehte Kirchturm von Davos

Ein Fachmann in Davos kann gelegentlich die Frage hören, ob die gewundene Form des Helms auf dem Kirchturm Absicht oder Zufall sei. Und mancher „Fachmann“verliert sich in einen ebenso märchenhafte Behauptung wie der Laie. Es wurde dann auch von Arch. E.F. Baumann in Davos ziemlich viel Literatur über dieses Thema aus alten Chroniken und älteren Vermutungen zusammengetragen aber nirgends fand sich eine auch nur andeutende Antwort auf diese Frage.   —–>zum Dossier

Davos & Lawinen

Beim Weltwirtschaftsgipfel 2018 wurde eine Tatsache bewusst:

Davos ist eine Stadt mitten im Hochgebirge auf 1560m Seehöhe. Es muss jederzeit mit Starkniederschlägen und den damit verbundenen Folgen gerechnet weden. Es wird durch Verbauungen und Gallerien das Risiko minimiert, jedoch wird immer ein Restrisiko bleiben, damit müssen wir Einheimische und auch unsere Gäste jederzeit kalkulieren.
--> zum Dossier

Ehemaliges Skigebiet Parsenn-Fondei

Beim Wandern stösst man immer wieder auf Zeichen der Vergangenheit. Beim genaueren Hinsehen tauchen längst vergessene Visionen ans Tageslicht.
Der Wanderer wird sich am Strassberger Fürggli über diese Betonstütze wundern. Ich habe mal recherchiert und bin auf eine interessante Vision in der Vergangenheit gestossen. Falls jemand Material hierzu hat bitte bei mir melden. —> zum Dossier

Skigebiet "Pischa" - Das Sterben auf Raten

Impressionen vom „lost“ Skigebiet Pischa. Es ist sehr traurig was die Verantwortlichen aus dem einst sonnenreichsten Skigebiet gemacht haben. Eine Fahrt mit der Pendelbahn ist trotzdem noch ein Erlebnis, die Frage nur wie lange noch?

Die Talstation soll mit einen Shuttlebus vom Seehofseeli erreichbar sein. Kostenlose Parkplätze sind genug an der Seilbahn vorhanden. Wie gesagt Pischa ist ein Beispiel wenn falsche Menschen an den Schaltstellen sitzen, wie gesagt hinfahren und Meinung bilden.
--->zum Dossier

Weltwirtschaftsforum Davos 2018

Weltwirtschaftsforum Davos 2018

 32.000 Webseitenbesuche im Monat Januar 11.000 Views Video Donald trump und 4000 Views Davos versinkt im Schnee Ausführlicher Bericht und Dokumentation des WEF-Chaos 2018

In Kombination mit Facebook wurden einige Bilder in Tageszeitungen in Zürich, Basel und Bern veröffentlicht

Ebenso wurde auch die Bevölkerung auf alternativen Wegen für die Chaosproblematik sensibilisiert auf neutralen Wege. Dies dürfte ein Novum in Davos sein. Soziale Netzwerke in Kombination mit Web-Auftritten haben eine höhere Durchdringung bei der Bevölkerung als ein Leserbrief in der „Davoser Zeitung“ .Genauso die herausgegebene Reisewarnung zum WEF wurde bei Davospictures über 32.000 mal gesehen. Die Beachtung durch die User bzw. Diskussionspotential dürfte hier grösser gewesen sein als bei der ADAC-Reisewarnung.

Die Views bei Instagram bezüglich der Reisewarnung dürfte bei  @_davospictures_ um die 780 Views betragen haben. Views auf #hashtags nicht mitgezählt.

-->Fotoserie und Informationen rund ums WEF Bilder die nicht in den Nachrichten erscheinen werden. Hier befindet sich eine Umfrage zum WEF.




 

Bildergalerien Davos Impression

Davos von oben mit Mavicpro

Davos am 25.05.2018

Meine Drohnenbilder –>

Drohnenvideos rund um Davos

Drohnenstartpunkte rund um Davos:

Drohnenstartpunkte Stand Sept. 2018

zum Vergrössern klicken

Dischmatal – Teufi – Dürrboden – Schwarzhorn

Webcam Davoser See

 

Webcam Davos Langlaufzentrum

   

Strassenzustand Graubünden

 

Seitenanfang/Top of the page

 

DCIM100MEDIADJI_0402.JPG