Startseite

Herzlich Willkommen bei Davospictures.ch

 

mit bis zu 800.000 Visits/Monat die vielleicht erfolgreichste Webseite aus Davos
With up to 800,000 visits / month, perhaps the most successful website from Davos

Con un massimo di 800.000 visite al mese, forse il sito Web di maggior successo di Davos
Com até 800.000 visitas / mês, talvez o site mais bem sucedido de Davos

 

 

 

Eilmeldung: 23.10.2020 Anreisewarnung Siedlungsgebiet bleibt aufrecht

Wird Davos zum Ischgl 2.0……wir sind auf dem besten Weg……..Wäre Davos in Österreich, wäre anhand der aktuellen Fallzahlen Davos von Armee komplett abgeriegelt. Der weitaus grösste Teil der Infizierten kommt direkt aus Davos. Statistisch müssten wir in Davos immer noch bei über 400 Fällen auf 100.000 Einwohnern sein. Wie gesagt niemand weiss ,wieviele ohne Test auf den Strassen unwissentlich unterwegs sind. Für Risikopersonen: Menschenansammlungen, öffentlicher Nahverkehr und das Siedlungsgebiet unbedingt meiden. Ob es sinnvoll ist in Parsennbahn zu fahren, muss jeder für sich entscheiden…… So wie es aussieht wird es sehr bald einen Lockdown geben können……..

Maskentragpflicht

Ab Samstag, 17. Oktober 2020 gilt im Kanton Graubünden in öffentlich zugänglichen Innenräumen und in bestimmten Bereichen der Bildungseinrichtungen eine Maskentragpflicht. Die Regierung hat auf Antrag des Gesundheitsamtes entsprechende Massnahmen verabschiedet, um die erneut rasante Ausbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen. Zudem gilt in Gastronomiebetrieben eine Sitzpflicht.

Ab Samstag, 17. Oktober 2020, 06.00 Uhr bis zum 15. Dezember 2020, 24.00 Uhr, gelten folgende Massnahmen:

Im Kanton Graubünden gilt die Maskentragpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen, insbesondere:

  1. Geschäften,
  2. Einkaufszentren,
  3. Poststellen,
  4. Museen,
  5. Theater,
  6. Verwaltungsgebäude,
  7. Gotteshäuser und religiöse Gemeinschaftsräume,
  8. Kinos,
  9. Bahnhöfe (inklusive Perrons und Unterführungen),
  10. Bibliotheken,
  11. Hotels,
  12. Gastronomiebetrieben (inklusive in Bars, Clubs, Diskotheken etc.).

Nicht als öffentlich zugängliche Innenräume gelten insbesondere:

  1. Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung,
  2. Trainingsbereiche von Sport- und Fitnesseinrichtungen,
  3. Banken (Schalterhalle und Selbstbedienungszonen).

Von der Maskentragpflicht ausgenommen sind:

  1. Kinder vor ihrem 12. Geburtstag und
  2. Personen, die nachweisen können, dass sie aus besonderen Gründen, insbesondere medizinischen, keine Gesichtsmasken tragen können.

In Gastronomiebetrieben (inklusive Hotels, Bars, Clubs, Diskotheken etc.) gilt die Maskentragpflicht für Gäste, die an einem Tisch sitzen, nicht.

Von der Maskentragpflicht in Innenräumen sind folgende Personen ausgenommen:

  1. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unentgeltlich tätige Personen, wenn ein wirkungsvoller Schutz vor einer Ansteckung durch spezielle Schutzvorrichtungen, insbesondere durch Kunststoff- oder Glasscheiben ohne Öffnungen auf Kopfhöhe, erreicht wird,
  2. auftretende Personen wie Künstlerinnen und Künstler oder Sportlerinnen und Sportler.

Die bisherigen Schutzmassnahmen an den Bildungseinrichtungen auf allen Schulstufen gelten weiterhin.

An den öffentlichen und privaten Volksschulen (Kindergarten, Primarschule, Real- und Sekundarschulen und Sonderschulinstitutionen) gilt für alle erwachsenen Personen auf dem Schulareal, ausgenommen in Unterrichtsräumen, eine Maskentragpflicht. Wenn während dem Unterricht der Abstand zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern von 1,5 m nicht eingehalten wird oder physische Barrieren (z.B. Plexiglas) nicht vorhanden sind, gilt eine Maskentragpflicht für Lehrpersonen. Schülerinnen und Schüler sind von der Maskentragpflicht ausgenommen. Das freiwillige Tragen einer Maske ist ihnen erlaubt.

An den Bildungseinrichtungen der Sekundarstufe II (Berufsfachschulen, Überbetriebliche Kurszentren, Lehrwerkstätten, Brückenangebote, Mittel-schulen), der Tertiärstufe, der Weiterbildung und in den Wohn- und Verpflegungsbetrieben gilt auf dem Schulareal, ausgenommen in Unterrichtsräumen, eine Maskentragpflicht. In den Verpflegungsbetrieben gelten die Regeln der Gastronomiebetriebe. Wenn während dem Unterricht der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten wird oder physische Barrieren (z.B. Plexiglas) nicht vorhanden sind, gilt eine Maskentragpflicht. Diese Regeln gelten auch für das Untergymnasium.

Institutionen der Sonderschulung können über die Institutionsärzte/-ärztin-nen begründete Ausnahmen von der Maskentragpflicht in Rücksprache mit der Kantonsärztin bzw. dem Kantonsarzt festlegen. 

Leider nähern wir uns in Davos/Prättigau die 400 Fälle auf 100.000 Einwohner . Deshalb lasse ich mal eine generelle Anreisewarnung für Reisen nach Davos/Klosters heraus. Besonders Risikopersonen sollten sich entsprechend verhalten. Wandern und Biken abseits der Hauptrouten dürften bis auf Schnee ab 2000m kein Problem sein. Das Siedlungsgebiet sollte gemieden werden.

15.10.2020 17.00 Uhr:

Graubünden noch nicht auf deutscher Risikoliste, Stand heute 15.10 17.00 uhr sind das folgende Kantone : Genf, Waadt (bisher) Fribourg, Jura, Neuchâtel, Nidwalden, Schwyz, Uri, Zürich und Zug als Risikogebiete.
Die neu ausgewiesenen Risikogebiete sind wirksam ab Samstag, 17. Oktober 2020, um 0:00 Uhr.

 

Medienmitteilung: Ohne die nötige Vorsicht steht die Wintersaison auf dem Spiel

Der Covid-19-Krisenstab der Gemeinde Davos hat seine Arbeit nach einer längeren Pause wieder aufgenommen. Bis auf Weiteres wird das Gremium nun zweimal pro Woche zusammentreffen. Auslöser für den Entscheid, die Sitzungen wieder durchzuführen, ist der sprunghafte Anstieg der Fallzahlen, der nach einem sehr ruhigen Sommer mit nur wenigen Einzelfällen zu verzeichnen ist.

Die Sommer-Situation hat sich tatsächlich grundlegend geändert: Bis am Mittwochabend wurden im Spital Davos mehr als 40 Patienten innerhalb einer Woche positiv auf Covid-19 getestet. Glücklicherweise verläuft aus medizinischer Sicht bislang die Mehrzahl der Fälle unproblematisch. Eine betagte Person musste zwischenzeitlich ins Kantonsspital nach Chur verlegt werden, wo sie künstlich beatmet wird. Ein weiterer Patient musste in Davos stationär aufgenommen werden, kann das Spital aber voraussichtlich aufs Wochenende hin wieder verlassen.

Für das Spital Davos ist die gegenwärtige Situation insofern eine Herausforderung, als dass es derzeit – anders als im letzten Frühjahr – mit dem reduzierten Personalbestand des Sommers betrieben wird. Besondere Aufmerksamkeit wird im Augenblick dem Ausbau der Test-Infrastruktur geschenkt. Ziel ist es, täglich 80 bis 100 Tests durchführen zu können. In den vergangenen Tagen fanden täglich bis zu 50 Tests statt, womit die Kapazitätsgrenze erreicht wurde. Ebenfalls an ihre Grenzen stiess die Corona-Hotline des Spitals, die täglich bis zu 90 Anrufe verzeichnete. Hier wird durch die Gemeinde ab kommender Woche eine organisatorische Unterstützung der Hotline vorgesehen.

Besorgnis löst beim Krisenstab die Sorglosigkeit Einzelner aus, mit der Covid-19 begegnet wird. Für den Leiter des Krisenstabes, Landammann Tarzisius Caviezel, ist klar, dass ein „Hotspot Davos“ unter allen Umständen verhindert werden muss. „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Wintersaison gefährdet sein kann, wenn es so weitergeht“, stellte Caviezel fest. Die Verantwortung dafür, dass es nicht soweit kommt, liege bei jedem Einzelnen. Es sei entscheidend, dass alle die geltenden Regeln, und auch allenfalls noch dazukommende Vorschriften, einhalten würden. Dabei sei das Respektieren eines ausreichenden Mindestabstandes im Beruf wie in der Freizeit klar oberstes Gebot. Erst danach kämen das Tragen von Schutzmasken und das Erheben von Namenslisten. Letztere seien vor allem in der Gastronomie relevant.

Jener Branche könne man in Davos insgesamt ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. Wiederholte Kontrollen der Kantonspolizei hätten gezeigt, dass die gültigen Vorschriften sehr gut eingehalten würden. Umso ärgerlicher seien einzelne „schwarze Schafe“, die sich um Vorschriften schlicht foutieren und ihre Restaurants wie in Vor-Covid-Zeiten bis auf den letzten Platz besetzen würden. „Wir wissen, um welche Betriebe es sich handelt. Die Kontrollen der Kantonspolizei werden in den nächsten Tagen – nicht nur in den betreffenden Restaurants – weiter intensiviert. Bei Verstössen wird es Verwarnungen geben und, wenn das nicht fruchtet, auch Betriebsschliessungen. Der Kanton hat bestätigt, dass wir als Gemeinde diese Möglichkeiten haben. Wir müssen gezwungenermassen davon Gebrauch machen, wenn die nötige Einsicht fehlt“, betonte Caviezel im Namen des Krisenstabes. Niemand habe die Absicht, mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen. Aber es müsse nun wirklich allen klar sein, dass viel auf dem Spiel stehe und nur die nötige Vorsicht und Eigenverantwortung verhindern können, dass Davos im kommenden Winter schwere Einbussen bevorstehen.

Um mit gutem Beispiel voranzugehen, hat die Gemeinde Davos alle Veranstaltungen wie Einweihungsfeiern etwa für das umgebaute Eisstadion, den neuen Kulturplatz Arkaden oder die neue Dreifachturnhalle, Aufrichtefeste, Weihnachtsessen für Mitarbeiter, Veranstaltungen der Abteilungen, etc. abgesagt. Eine Neubeurteilung der Situation erfolgt im Januar. Das Rathaus bleibt grundsätzlich für die Öffentlichkeit zugänglich, Einschränkungen in einzelnen Abteilungen sind aber möglich.

 

Datum der Neuigkeit 15. Okt. 2020

Herbstzeit ist Wanderzeit

 

Wenn aus grünen Wäldern bunte Wälder werden, die Wiesen jeden Morgen mit einer Schicht aus glitzerndem Tau übersäht sind, Nebelschwaden aus den Flüssen und Bächen empor steigen, dann ist es Herbst im Land. Viele Wanderinnen und Wanderer haben den Herbst nicht nur deswegen zu ihrer liebsten Jahreszeit auserkoren.

 

 

 

 

 

Im Herbst einer der schönsten Wandertouren

Grandiose Landschaftsbilder

Wie in keiner anderen Jahreszeit finden im Herbst in der Natur dramatische Veränderungsprozesse statt. In den Bergen bereitet sich das Wild auf den Winter vor, die Kühe, Geissen und Schafe werden von den alpinen Sommerwiesen abgezogen und ins Tal hinunter gebracht. Auf den Gipfeln liegt der erste Schnee und aus den unterschiedlichsten Grüntönen wird ein einzigartiger Farbenteppich aus gelben, roten, goldenen und braunen Blättern. Daraus entstehen Landschaftsbilder, die ihresgleichen suchen. Mystische, farbenschwangere, bezaubernde. Just in dieser Zeit der symbolischen Vergänglichkeit zieht es in der Schweiz die Liebhaber des Wanderns gleich in Scharren in die Natur hinaus. Für viele Wanderinnen und Wanderer gehören Herbstwanderungen zu den absoluten Höhepunkten im Wanderjahr. —> zu den Wanderungen

 

 

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
 

Die BIG News sind nun entlich so weit bereit um diese mit Euch allen zu teilen! Was genau die BIG News sind erfährt Ihr in diesem Video.

—->https://www.food2you.ch/vorregistrieren

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
 

Wir sind ein Familien Startup Unternehmen aus Davos. Food 2 You gibt es seit September 2019. Schon sehr früh war für uns klar das für die Lieferung von unseren lokalen und regionalen Produkten nur ein Elektroauto in Frage kommt. Da wir grossen Wert auf Klimafreundlichkeit in unserem Unternehmen legen. 80 % all unserer Produkte stammen aus Davos und dem Kanton Graubünden die restlichen 20% aus der Schweiz.—>mehr Info

 

 

Nur gesunde Gäste sind gute Gäste……

Was wird aus der Wintersaison in Davos…….

Wenn die Pandemie etwas eindrücklich gezeigt hat, dann dass die Gesundheit der Bevölkerung über dem Streben nach Profit stehen muss. Denn eine kranke Gesellschaft wirtschaftet schlecht. Und wer schlecht wirtschaftet, macht früher oder später den Laden dicht.

Den gleichen Massstab müssen nun Kantone und Wintersportorte anlegen, wenn die bevorstehende Skisaison nicht als Corona-Winter in Erinnerung bleiben soll. Die Gesundheit der Gäste muss ­oberste Priorität geniessen. Ein Corona-­Hotspot in den Schweizer Bergen wäre ein Desaster – gesundheitspolitisch und finanziell.

Es braucht aber auch die Disziplin der ­Wintersportler, die sich an die geltenden ­Regeln halten. Selbst wenn alle mitspielen – es kann jederzeit zu Ansteckungen kommen. Dann muss transparent und schnell informiert werden, um eine Verbreitung des Virus zu verhindern.

 

 

29.09.2020:

Spenglercup 2020 wird nicht stattfinden.

 

 

Goldener Herbst in Davos:

18.10.2020

Impressionen aus dem Dischmatal………

Eine Herbstwanderung etwas abseits dank Föhn bis über 2000m schneefrei ……….hier dürfte Corona kein Thema sein…….

 

26.08.2020:

Das Jahrestreffen des World Economic Forums findet im Januar 2021 nicht statt

Das World Economic Forum (WEF) hat das Jahrestreffen vom 25.-29. Januar 2021 in Davos aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Der Kongressstandort Davos ist für die WEF-Verantwortlichen damit jedoch nicht in Frage gestellt.

Es ist es sehr bedauerlich, wird das WEF im kommenden Januar nicht in Davos stattfinden. Davos ist eine Plattform, auf welcher Entscheidungsträger dieser Welt wichtige Fragen globaler Bedeutung miteinander beraten und zu Lösungen kommen wollen. Die Gemeinde Davos möchte dabei ein engagierter Gastgeber sein und es ist nicht erfreulich, wenn wir diese Aufgabe nicht wahrnehmen können. Aber es ist ein Entscheid des Forums, der der aktuell schwierigen Situation mit der Coronavirus-Pandemie geschuldet ist. Es ist in keiner Weise ein Entscheid gegen den Standort Davos. Im Gegenteil, wir hoffen, dass wir baldmöglichst, spätestens im Januar 2022 wiederum Gastgeber für das World Economic Forum sein dürfen.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist die Bedeutung des Ausbleibens des WEF-Kongresses und der internationalen Gäste, möglicherweise sogar während der gesamten Wintersaison, für unsere regionale Volkswirtschaft im jetzigen Moment schwierig abzuschätzen. Wenn internationaler Tourismus nicht möglich sein wird, dann fehlen diese Gäste in Davos, was immer weh tut. Weil damit auch viele wertvolle Beziehungen nicht persönlich und mit menschlicher Nähe gelebt werden können. Andererseits hat der aktuelle Sommer gezeigt, dass die inländischen (schweizerischen) Gäste sehr grossen Gefallen an Davos gefunden haben und sich hier neue Gästebeziehungen eröffnen. Wir hoffen, dass die ausbleibenden WEF-Gäste mit neu zu gewinnenden Wintergästen teilweise und verlustmindernd kompensiert werden können.

Es bestanden in den vergangenen Monaten verschiedene Szenarien, ein personell reduziertes WEF durchzuführen. Die Gemeinde Davos hat in diesem Sommer bereits Grossveranstaltungen mit sehr anspruchsvollen Schutzkonzepten geprüft und bewilligt, den Swiss Alpine Marathon Davos oder ein Technokonzert am Jakobshorn zu Beispiel. Bei einem Kongress, an welchem viele Meetings in sitzender Position durchgeführt werden können, sollte ein überzeugendes Schutzkonzept auch möglich sein. Aber wir haben Verständnis für den Entscheid des Forums. Die weltweite Entwicklung zur Coronavirus-Epidemie ist gegenwärtig nicht ermutigend, sodass eine derart internationale Veranstaltung wie das WEF – mit persönlicher Präsenz der Teilnehmenden – bei stark eingeschränkten Reisemöglichkeiten irgendwann fragwürdig wird.

Die Gemeinde Davos ist in ständigem Kontakt mit der WEF-Führung. Wir werden uns darum bemühen und haben dem WEF unser volles Engagement versichert, sobald wie möglich wieder einen erfolgreichen WEF-Kongress bei uns in Davos durchzuführen. Die WEF-Verantwortlichen haben betont, dass sie auch weiterhin am Standort Davos festhalten wollen.

 

Entscheidungsträger aus der ganzen Welt trafen sich am WEF-Jahrestreffen vom 21.-24. Januar 2020 im Davoser Kongresszentrum.
Entscheidungsträger aus der ganzen Welt trafen sich am WEF-Jahrestreffen vom 21.-24. Januar 2020 im Davoser Kongresszentrum.

Datum der Neuigkeit 26. Aug. 2020

Anmerkung: Jetzt müssen die Davoser Wirtschaftseliten neue Schuhe kaufen: Mit den den Absätzen vorne, damit sie das Gefühl haben, es gehe aufwärts……

Da jetzt in Davos kein WEF im Januar statt findet, muss sich Davos verstärkt wieder den bodenständigen Tourismus öffnen: Familien mit Kindern. Also liebe Gastronomen und Hoteliers, vergrault mir nicht die Menschen, die sich von den Davoser Bildern vielleicht überzeugen lassen und doch nach Davos kommen……..Ihr werdet es lernen müssen, jeden einzelnen Gast mit Handschlag zu begrüssen…….

Grundsätzliches:

Meine Webseite richtet sich an den bodenständigen Tourismus, sprich Familien, Biker oder Wanderer die einfach nur die Ruhe und Natur geniessen wollen, daher sind die Bewertungskriterien mehr subjektiv. Jemand der das WEF besucht, wird hier wahrscheinlich anders entscheiden. Ebenso werden die Arbeitsbedingungen bzw. das Arbeitsklima mitbewertet, der Gast sollte schon vorher wissen, ob der Gastrobetrieb nur Umsatzbude ohne Herz ist. Es gibt nichts schlimmeres, als dass das Personal gegenüber dem Gast von der Direktion einen Maulkorberlass bekommt. Der Supergau ist es, wenn stinkige Gäste auf stinkiges Personal trifft.
Ich habe nur die Betriebe bewerten können, die ich auch kenne, daher nicht vollständig. Es ist keinerlei Werbung und bekomme kein Geld oder sonstige Leistung für die Veröffentlichung hier, nur eine Betrachtung, die ich weitergebe.
 
Mehr Infos:
 
 

 

Die gastronnomischen Lichtblicke der „Ausflugslokale“ Stand 22.09.2020:

 

 

  • Mungahütte
  • Erbalp
  • Sertig Mühle
  • Teufi Dischma

 

 

  • Strelapass
  • Grüenbödeli
  • Bergführer Sertig
  • Mäderbeiz
  • Oberalp Monstein
 

 

Wandertipp: Valbellahorn 2763m

Valbellahorn 2763m: Blick vom Gipfel über Wiesner Alp ins Albulatal

Das Valbellahorn ist ein formschöner Gipfel, der nahezu von allen hohen Wanderzielen in der Landschaft Davos gut sichtbar ist. Die Aussicht ist großartig, insbesondere der Blick in die Bernina Alpen. Leicht zu haben ist das Valbellahorn allerdings nicht mit dem steilen Anstieg zum Alteingrat. Man kann vom Alteinfürggli den Rückweg nach Wiesen kombinieren: Entweder Nr. 81 Glaris – Bärentaler Alp – Alteinfürgli – Wiesen (T3) via Platschtobel oder Nr. 85 Glaris – Bärental – Alteingrat – Steigrüegg – Wiesen (T3) Zeitdauer etwa 4 Std ab Alteinrer Fürggli.

—> Nr. 83 Glaris – Bärental – Alteinfürggli – Valbellahorn (T4)

Davospictures Wandertipps: Wanderungen im Flüelatal nun vollständig online

Nach über zehn Jahren wandern in Davos sind im Bereich Flüelatal jetzt ziemlich alle Wanderungen online abrufbar. Die anderen Gegenden werden noch folgen. Bis jetzt sind 92 Wanderungen online, mal sehen wann die hundert voll sind…..

Wanderungen Flüelatal

Stand 01.08.2020

 

Coronavirus: Verstärkte Kontrollen von Schutzkonzepten

Im Hinblick auf die Entwicklung der Fallzahlen verstärkt das Gesundheitsamt Graubünden die Kontrollen der Umsetzung von Schutzkonzepten. Zudem haben Betreiber beziehungsweise Organisatoren von öffentlich zugänglichen Betrieben sowie von Veranstaltungen die erhobenen Kontaktdaten auf ihre Richtigkeit zu überprüfen und diese in elektronisch geführten Listen aufzubewahren.

Das Gesundheitsamt Graubünden wurde am Montag über Neuinfektionen in einem Jugendlager informiert. Dabei handelt es sich um rund 100 Personen (davon rund 80 Personen im Kanton Graubünden wohnhaft) – vorwiegend Jugendliche im Alter von 9 bis 13 Jahren und Betreuer. Im siebentägigen Lager wurden letzte Woche Darbietungen für ein Abschlusskonzert einstudiert.

Die Contact Tracer konnten in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter rasch ihre Massnahmen zur Kontrolle und Unterbindung der Infektionsketten einleiten. Der Veranstalter verfügte über ein Schutzkonzept, welches unter anderem die Erfassung der Kontaktangaben von Konzertbesuchern beinhaltet. Dank der Rückverfolgung der Besuchergruppen wurde ebenfalls ein Sektor mit 42 Konzertbesuchern in Quarantäne versetzt.

Inzwischen kam es bereits zu weiteren Übertragungen unter Jugendlichen und Betreuern. Bis zum Versand dieser Mitteilung wurden im Zusammenhang mit dem Jugendlager sieben Personen positiv getestet. Obwohl die Ressourcen im Contact Tracing angepasst wurden, stehen die Contact Tracer vor zusätzlichen Herausforderungen; einige Teilnehmer des Jugendlagers zogen am Wochenende, noch vor Auftreten von Symptomen, weiter in ein anderes Ferienlager. Die rund 30 Teilnehmer wurden sofort in Quarantäne gesetzt und das Ferienlager aufgelöst.

Aktuell befinden sich 14 Personen in Isolation, 196 Personen in Quarantäne sowie zwei Personen in Spitalpflege.

Verstärkte Kontrolle von Schutzkonzepten

In den letzten Wochen sind vermehrt Infektionsherde aufgetreten, insbesondere in Unterhaltungs-, Gastronomie- und Freizeitbetrieben. Aufgrund dieser Entwicklung verstärkt das Gesundheitsamt auf Weisung des Bundesamts für Gesundheit die Kontrollen der Umsetzung von Schutzkonzepten. So haben Betreiber beziehungsweise Organisatoren von öffentlich zugänglichen Betrieben und Einrichtungen sowie an Veranstaltungen hinreichende Schutzkonzepte zu erarbeiten und umzusetzen. Zudem haben sie die Richtigkeit der erhobenen Kontaktdaten (Name, Vorname und Telefonnummer) vor dem Einlass oder Zutritt zu überprüfen und diese in einer gegliederten elektronisch geführten Liste aufzubewahren.

Die Kontrolle und Durchsetzung der Schutzkonzepte obliegen weiterhin den Gemeinden. Diese werden angewiesen, die Kontrolltätigkeit zu verstärken und vermehrt zu prüfen, ob die Schutzkonzepte in den öffentlich zugänglichen Betrieben und Einrichtungen sowie Veranstaltungen hinreichend durchgeführt werden. Die Anzahl durchgeführter Kontrollen sowie die angeordneten Massnahmen werden neu wöchentlich durch die Gemeinden an das Gesundheitsamt gemeldet und dem Bundesamt für Gesundheit weitergeleitet.

Der Schutz der Bevölkerung hat nach wie vor oberste Priorität. Das Gesundheitsamt ruft deshalb weiterhin dazu auf, die Hygiene- und Verhaltensregeln zu befolgen. Es empfiehlt zudem immer eine Maske zu tragen, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann und keine Abschrankungen wie Trennwände angebracht sind.

Weitere Informationen für die Bevölkerung und Unternehmen werden laufend unter www.gr.ch/coronavirus aktualisiert.

Datum der Neuigkeit 23. Juli 2020

 

Rundwanderung Jöriseen

Der Wanderweg über die Winterlücke zu den Jöriseen ist ab Samstag, 11. Juli 2020 wieder möglich.

Bei den Jöriseen
 Wandertipp: Jöriseen Rundtour Wanderung Nr. 2 –> weiterlesen

Datum der Neuigkeit 9. Juli 2020

Generationenprojekt Bahnhof Davos Dorf: Zukunftsperspektiven für Davos und den Tourismus

In den nächsten Jahren muss der Bahnhof Davos Dorf behindertengerecht umgebaut und saniert werden. Diese Ausgangslage wollen die Gemeinde Davos, die Rhätische Bahn und die Bergbahnen nützen: Sie haben sich darauf geeinigt, nebst dem Umbau am bestehenden Standort auch die Variante «Verschiebung Bahnhof Davos Dorf» um 400 m Richtung Zentrum vertieft zu prüfen.

Beim Bahnhof Davos Dorf stehen umfassende Umbauten an

Das schweizerische Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) fordert, dass alle Bahnhöfe bis 2023 behindertengerecht gestaltet sind. Die Umsetzung des BehiG macht einen umfassenden Umbau des Bahnhofs Davos Dorf notwendig; sowohl Personenunterführungen als auch Perronzugänge müssen neu angelegt werden. Darüber hinaus drängen sich städtebauliche Anpassungen an heutige Bedürfnisse und ein Umbau des Busbahnhofs auf. Zudem zeigt auch ein Blick auf den Standort des Bahnhofs Defizite: So führt die hohe Nachfrage nach den Parsennbahnen in der Wintersaison oft zu einer Überlastung des Busnetzes zwischen Bahnhof und Talstation. Der Fussgängerstrom löst in Stosszeiten einen Rückstau aus, unter dem auch Busse und Autos leiden.

Die RhB, die Gemeinde Davos und die Bergbahnen entwerfen ein gemeinsames Zukunftsszenario

Der Umbaubedarf und die Defizite des Bahnhofs haben die Verantwortlichen veranlasst, den Variantenfächer zu öffnen und unterschiedliche Szenarien zu prüfen. Am 8. Juli 2020 haben sich die drei Partner − die Gemeinde Davos, RhB und Bergbahnen − darauf geeinigt, nebst einem Umbau am bisherigen Standort die Variante einer Verschiebung des Bahnhofs um 400 m Richtung Parsennbahn weiterzuverfolgen. Die Machbarkeit dieser Variante ist in einer Vorstudie untersucht und nachgewiesen worden, und die Verantwortlichen sind sich einig: Es handelt sich um eine kurze Distanz mit erstaunlicher Wirkung.

Der neue Bahnhof würde bei dieser Variante im Bereich Seehofseeli und damit in unmittelbarer Nähe zur Talstation der Parsennbahn liegen. Zu den deutlichen Vorteilen für den Verkehr käme auch ein grosser städtebaulicher Mehrwert: So bietet sich die Chance, das Zentrum Davos Dorf aufzuwerten und Davos als lebendige Gemeinde mit hoher Lebensqualität weiterzuentwickeln.

Kurze Wege − die Vorteile einer Verschiebung für Tourismus und Verkehr

  • Davos Dorf und die Parsennbahnen rücken zusammen
    Die Verschiebung würde erlauben, die Talstation der Parsennbahnen unmittelbar an den Bahnhof anzuschliessen. Ein Umsteigen auf den Bus wäre nicht mehr nötig.
  • Davos Platz und Davos Dorf werden engmaschig verbunden
    Die Bahn und ein regelmässig zirkulierender Bus würden die beiden Bahnhöfe verbinden und so auch den bequemen Transfer zwischen Parsenn- und Jakobshornbahn ermöglichen.
  • Der Verkehr auf den Strassen von Davos wird flüssiger
    Die Verschiebung des Bahnhofs und des Busbahnhofs würde eine verbesserte Verkehrsführung erlauben. Staus könnten so vermindert werden.
  • Die Parkplätze sollen im Untergrund verschwinden
    Eine neue, unterirdische Parkierungsanlage im Bereich des neuen Bahnhofs soll weiterverfolgt werden. So liessen sich Grünräume freispielen, und die Parkplätze würden den Verkehr nicht behindern.

Hier trifft sich Davos − die Aufwertung des Dorfzentrums

  • Die Promenade wird zum Begegnungsort
    Mit einer neuen Querspange zwischen Talstrasse und Promenade wäre es möglich, die Promenade im Bereich Seehofseeli vom Durchgangsverkehr zu befreien und als verkehrsberuhigten Begegnungsort aufzuwerten. Der Verkehr reduzierte sich auf die Anlieferung und die Erschliessung angrenzender Grundstücke.
  • Das Davoser Dorfzentrum wird grüner
    Der Freiraum mit dem Seehofseeli könnte zu einem attraktiven, belebten Aufenthaltsbereich aufgewertet werden, der sich mit dem Freiraum der Kirche St. Theodul verbindet.
  • Davos wächst zusammen
    Fuss- und Velowege würden den aufgewerteten Dorfkern mit den umgebenden Quartieren verbinden. Die Personenunterführung würde zur grosszügigen Quartierverbindung für Velos und Fussgänger zwischen Mühlequartier, Schule und Zentrum / Promenade erweitert.
  • Ein neues Quartier zum Leben und Arbeiten entsteht
    Wo heute die Parkplätze der Parsennbahnen liegen, könnte ein lebendiges neues Quartier mit einer hohen Wohn- und Lebensqualität mitten im Dorf entstehen.

Öffentliche Infoveranstaltung am 1. Dezember 2020

Im nächsten Schritt werden die Gemeinde Davos, die RhB und die Bergbahnen die Variante „Verschiebung“ vertiefen und die Rahmenbedingungen für diese Variante klären. Insbesondere sind die Kosten des Projektes vertiefter zu eruieren und die Finanzierung zu klären. Aufgrund zeitlicher Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit dem behindertengerechten Umbau des Bahnhofes muss auch eine Etappierung des Vorhabens erarbeitet werden. Zudem werden die Planungsbeteiligten Gespräche mit dem Kanton und den weiteren Involvierten führen und den raumplanerischen Prozess definieren. Anschliessend fällen die drei Partner den strategischen Vorentscheid.

Die Bevölkerung von Davos wird an einer öffentlichen Informationsveranstaltung über das Vorhaben informiert und in die weitere Entwicklung eingebunden. Die Veranstaltung findet am 1. Dezember 2020 um 19.30 Uhr statt.

Datum der Neuigkeit 17. Juli 2020

Wandertipp:

 

 

 

Der Alteingrat ist ein 2377 m ü. M. hoher Gebirgsgrat bei Davos. Aufgrund seiner exponierten und markanten Lage am südlichen Ende des Landwassertals ist er eine einprägsame Landmarke in der Landschaft Davos. Wegbeschreibung –>

Alle wanderbaren Gipfeltouren auf einer Seite zusammengefasst:

—>Gipfelwanderungen:

  • Schwarzhorn Nr. 1, 6
  • Seehorn Nr. 4, 33, 77
  • Pischahorn Nr. 5, 36,98
  • Jatzhorn Nr. 8, 34
  • Chörbschhorn 69, 35
  • Casanna Nr. 37
  • Älplihorn Nr. 84
  • Valbellahorn Nr. 83
  • Sandhubel Nr. 78
  • Grosses Schiahorn Nr. 20
  • Gatschiefer Nr. 88
  • Hohliecht Nr. 88
  • Hüreli Nr. 3, 33, 98
  • Rinerhorn Nr. 25
  • Büelenhorn (Davos) Nr. 67
  • Büelenhorn (Monstein) Nr. 66, 74
  • Muchetta Nr. 74
  • Altein Nr. 24,85
  • Saaser Calanda Nr. 55
  • Rätschenhorn Nr. 55
  • Älpeltispitze Nr. 53

Coronavirusbedingte Mindestanforderungen an die Führung eines Barbetriebes in der Gemeinde Davos

In verschiedenen schweizerischen Städten sind mehrfach Ansteckungen in Barbetrieben mit anschliessenden umfangreicheren Quarantänemassnahmen erfolgt. Da in Barbetrieben die coronavirusnotwendige Distanz zwischen Personen von 1½ Metern regelmässig unterschritten, zudem laut gesprochen und praktisch nie eine Schutzmaske getragen wird, sind spezielle Massnahmen dringlich und begründet. Davos darf kein Covid-19-Hotspot werden, ansonsten ist die Sommer- und allenfalls sogar die Wintersaison vorbei, bevor sie angefangen hat.

Die Gemeinde erhält täglich mehrfach Anfragen besorgter Einwohner und Gäste, ob sich in Davos jüngst Ansteckungen ereigneten. Dies ist zwar bis jetzt glücklicherweise nicht der Fall, aber wir müssen aktiv für ein coronavirusfreies Davos besorgt sein, anderenfalls ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Unheil über Davos hereinzieht. Der Kleine Landrat beobachtet das Geschehen rund um die Davoser Barbetriebe mit Sorge und möchte deshalb, dass die bestehenden Pflichtvorgaben des Bundesrates mit aller Konsequenz umgesetzt werden.

Präsenzliste mit geprüften Angaben zu den Gästen des Barbetriebes

Beim Betreten des Barbetriebes bzw. des Barbetriebsbereichs eines umfassenderen Gastwirtschaftsbetriebes müssen von jedem Besucher die persönlichen Angaben wie Name, Vorname, persönliche Handy-Nummer und E-Mail-Adresse in eine Liste eingetragen werden. Diese Angaben werden von einem Türsteher oder einer extra dafür bestimmten Person des Barbetriebes in gut lesbarer Schrift vorgenommen. Die Liste ist stets beaufsichtigt und wird nicht den Besuchern zum Selbstausfüllen überlassen. Name und Vorname werden anhand eines amtlichen Ausweises kontrolliert, die Handy-Nummer wird mit einem Kontrollanruf und festgestelltem Klingelton verifiziert. Die E-Mail-Adresse wird nicht kontrolliert. Ohne bestätigten Namen-, Vornamen- und Handy-Nummer-Angaben wird kein Einlass in den Barbetrieb gewährt. Die Listen sind mit einem Tagesdatum zu versehen und sind mindestens 14 Tage aufzubewahren.

Offensichtliche Bereitstellung einer Händereinigungsmöglichkeit

Beim unmittelbaren Zugang zum Barbetrieb besteht jederzeit die Möglichkeit, dass sich die Gäste die Hände waschen können. Entweder wird Wasser und Seife zur Verfügung gestellt oder eine Händedesinfektionslösung. Ist ein mit Waschbecken ausgerüstetes WC in der Nähe, kann auch eine deutlich sichtbare, durchgängige Beschilderung bis zum WC eingerichtet werden. Die Beschilderung weist eindeutig den Weg, ohne dass Fragen der Besucher nach dem Weg notwendig sind.

Schutzkonzept und Kenntnisse der Barmitarbeitenden

Jeder Gastwirtschaftsbetrieb, der einen Barbetrieb führt, hat ein darauf ausgerichtetes Coronavirus-Schutzkonzept bereits erarbeitet. Das Schutzkonzept ist von der dafür verantwortlichen Person unterschrieben, der Name dieser Person und deren Handy-Nummer in lesbarer Schrift darunter aufgeführt. Diese Person ist bei einer allfälligen Betriebskontrolle im Betrieb anwesend oder während den Betriebszeiten stets via Handy kontaktierbar. Die für das Schutzkonzept verantwortliche Person hat die Mitarbeitenden wiederholt über die Inhalte des Schutzkonzepts und die Umsetzung der darin enthaltenen Massnahmen zu informieren und betriebsinterne Kontrollen durchzuführen. Die für das Schutzkonzept verantwortliche Person ist in der Pflicht, dass die Präsenzliste sauber geführt und gesichert aufbewahrt wird, dass die Händereinigungsmöglichkeit stets funktioniert und das Schutzkonzept von den Mitarbeitenden stets eingesehen werden kann und im unterzeichneten Original bei einer Betriebskontrolle dem Polizisten der Kantonspolizei Graubünden ausgehändigt werden kann.

Barbetriebe in der Gemeinde Davos müssen coronavirusbedingte Mindestanforderungen erfüllen

nur Beispielfoto!!!!!!!

Swiss-Covid-App

Die Gemeinde Davos ist auf die konstruktive Unterstützung der Barbetreiber angewiesen. Die Barbetreiber sollen mithelfen, die Swiss-Covid-App bekannter zu machen und als wichtiges Hilfsmittel zu empfehlen (dies ist eine freiwillige Massnahme). Beispielsweise können auf der Theke oder auf Stehtischen kleine Steller zum Herunterladen aus dem Google-Play-Store oder aus dem Apple-Store animieren.

Ohne die innere Überzeugung und eine konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten wird die Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie es schwer haben. In besonderer Verantwortung stehen dabei die Barbetreiber. Der Kleine Landrat appelliert deshalb an Sie besonders, einem konsequenten Vorgehen besonderes Augenmerk zu schenken.

Anmerkung: Können ausländische Touristen etwas mit der CH-Tracing-App anfangen…..ich kann z.B. die deutsche Version  für die Verwendung in Deutschland nicht installieren…….

Anmerkung: Das Gemeindegebiet von Davos ist zur Zeit Coronafrei. Schon ein paar Kilometer weiter schaut es anders aus. Macht einen Bogen um Bars und Clubs. Leider meinen einige Ballermann muss sein. Diese Art von Freizeitgestaltung ist zur Zeit ein grosses NOGO. In Davos sind viele Gäste, die auf Kur sind und zur Hochrisikogruppe gehören.

 

 

Ein paar Schritte abseits…..Idyll Drusatscha

 

Hubelhütte am Rinerhorn in diesen Sommer bei schöner Witterung geöffnet

Wanderung 95 —-> mehr Infos

 
 

Stafelalprundtour

Noch ein Wandertipp: Rauf aufs Chörbschhorn und wieder retour  — > mehr Infos und Bilder

 

 Ausflugstipp für Davos: Kaiserschmarrntour zur Erbalp ab 15.06.2020 offen

Bei Zita gebe es den klassischen Südtiroler Kaiserschmarrn. Alle Preiselbeeren, die sie verwendet, sammelt sie im Herbst jeweils dort oben selber. Auch der Holunderblütensirup ist hausgemacht, und zwar aus Blüten, die sie im Südtirol gepflückt hat. Bei einer Wanderung auf die Erbalp geht es ausschliesslich  um den kulinarischen Genuss. Das Wandern oder Biken ist quasi das Mittel zum Zweck, um sich das feine Mittagessen zu verdienen. Es schmeckt dann gleich doppelt so gut. Man muss Appetit mitbringen, denn man bekommt bei Zita stets eine währschafte Portion.  „Eine Bestellung aufgeben müsse man  in der Erbalp nie : Zita weiss: Wenn der Gast kommt, will er meist einen Kaiserschmarrn und dazu einen halben Liter Holunderblütensirup (Hollerwasser).“

Wandertour zur Erbalp –> Wegbeschreibung

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN BEI UNS IN DER MÜHLE

Wie kommt der Kaiserschmarren ins Sertig?

Die österreichischen Gastgeber Christian und Brigitte bringen auch diesen Sommer wieder ab 20. Juni die besten kulinarischen Köstlichkeiten aus ihrer Heimat zu uns ins Sertig, dazu gehören sicher das typische Wienerschnitzel, Backhendl, hausgemachte Knödel, der bekannte Kaiserschmarren……
Die beiden fröhlichen Gastgeber zaubern aber auch mit Gerstensuppe und Käsefondue eine gelungene Verbindung zwischen Österreich und dem Sertig.

Wanderempfehlung: Wanderung Nr. 75 Backhendltour Rinerhorn Bergstation – Sertig Mühle (T2)

 

 

Davoser See Drohnenaufnahme am 28.08.2020 9.30 Uhr

Drohnenaufnahme etwa 9.30 Uhr am 28.06.2020

 

 

Das Wahrzeichen des Davoser See’s

 

Monstein

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Dischma

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Das Älplihorn 3006 m

Eine Wanderung auf das 3006 m hohe Älplihorn gehört zu den Höhepunkten der Davoser Bergwelt. Eine nicht ganz einfache Route Fanezfurgga – Bärentälli – Bärentällifurgga – Südgrat sollte lösbar sein:

Älplihorn

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

 

 

Sunnibergbrücke…….

 

Wissenswertes und ungewohnte Fotoperspektiven der Sunnibergbrücke —> weiterlesen

 

Die Idee hinter diesem Projekt

An alle, die in Davos / Klosters und Umgebung wohnen

Hoi Zämma!

Kennt ihr das auch? Man fragt sich zur Zeit so durch… „weisst Du, ob der oder der einen Lieferdienst hat?“ „…ich brauche xyz, aber alles hat ja geschlossen? „frag doch mal den xyz, vielleicht weiss der was…“

Vor manchen geschlossenen Läden stehen Kundenstopper mit liebevoll gemalten Aufschriften, dass man gerne nach telefonischer Absprache nach Hause liefert!
Aber woher wisst ihr das, wenn ihr nicht genau an diesem Laden vorbeispaziert, weil ihr z.B. „Home Office“ macht oder zu Hause Eure Kinder betreut ?

Da wir ja alle keine Informationen haben, wie lange dieser Zustand anhalten wird, sollten wir doch für diese Zeit eine Plattform haben, auf der wir schauen können, wer verkauft welche Artikel online/über Whatsapp/Instagram, bietet „zum Mitnehmen“ an, liefert persönlich aus oder verschickt sie.

Bevor wir also zu den globalen Versandhändlern wechseln, ist es wirklich WICHTIG, zuerst das Angebot unserer Unternehmen vor Ort anzuschauen. Lasst uns solidarisch jene unterstützen, bei denen wir bisher in der Landschaft Davos/Klosters auch eingekauft haben oder zum Essen gegangen sind !

Wir sind zwar alle zur Zeit in unserem gewohnten Bewegungsradius eingeschränkt, aber nutzen wir doch die Möglichkeit des Internets und Telefons, um diesen zu erweitern! Ich würde mich von Herzen freuen, wenn unter Euch ein reger Austausch stattfindet und dadurch neue Kontakte und Geschäftsverbindungen, von denen beide Seiten profitieren, entstehen. Vielleicht entfalten sich auch neue GeschäftsIDEEN…
Der Mensch kann ja bekanntlich sehr kreativ sein.

Die Seite ist im Aufbau. Deshalb bitte ich Euch um Geduld, bis sich alle Rubriken füllen. Helft bitte mit und sprecht z.B. Eure Lieblings-Restaurants und Geschäfte, bäuerliche Betriebe usw. an, ob sie gerne verlinkt werden möchten. Erzählt ihnen davon! Wie es funktioniert steht unter MITMACHEN + DABEISEIN KMU.

Ich werde mich dann vorzu um die Einträge kümmern. Die Seite lebt davon, dass wir uns austauschen ! Neuigkeiten werde ich allen Interessierten zusenden, die sich für die INFO-RUNDMAIL ANMELDEN.
Das Projekt ist KOSTENFREI für alle, die sich eintragen lassen oder die Seite für ihre Suche nutzen.

Zum Schluss etwas in eigener Sache: Ich mache das Ganze in meiner Freizeit. Bitte seid nicht zu kritisch über Form, Farbe und Gestaltung. Wichtig ist, dass die Seite läuft, sich entwickelt und die Basis der solidarischen Vernetzung bietet.

Ich danke Euch im voraus für alle Unterstützung. Lasst uns gemeinsam diese Seiten mit vielen Informationen füllen. Vor allem BLEIBT GESUND und haltet zusammen !

Stanzi van de Kraats
7270 Davos-Platz im März 2020

zur Webseite —> https://www.kauflokal-davosklosters.ch

 

 

  • In Davos hat es kräftig gerumpelt

     
     

    Am Davoser Seehorn ist ein Felssturz niedergegangen. Was dazu geführt hat, ist noch unbekannt.

    Von dem auf 2238 Meter über Meer gelegenen Gipfel des Davoser Seehorn geniesst man einen wunderbaren Blick auf die Landschaft und die umliegende Bergwelt. Das Seehorn befindet sich in der Region nahe zu Davos Dorf. Es ist ein bei Einheimischen wie Touristen beliebter Aussichtsberg, dessen Gipfel sich ohne gewaltige körperliche Strapazen erwandern lässt. Vergangene Woche hat sich die Ansicht dieses Berges schlagartig verändert.

     

Der Wanderweg Chaltboden – Stilli – Flüelatal ist bis auf weiteres gesperrt.

 

 

Sertig

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

 

 

Coverfestival 2019 Davos

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 
 

Davos anno dazumal…..

–> alle Bilder sind hier archiviert

Historisches Bild der Woche 07.03.2020

Der alteingesessene Davoser kennt dieses Haus in Davos-Dorf, Die Grundbausubstanz ist heute noch erhalten, jedoch von aussen nicht mehr erkennbar……..trotzdem läuft jeder heutzutage unbewusst vorbei……..

 

 

Food 2 You Für Ihren stressfreien Aufenthalt in der Region Davos-Klosters ​ ​ ​. Wir bieten einen hochwertigen Service und achten sehr auf ökologische Nachhaltigkeit, während die Kommunikation und der Austausch mit unseren Kunden und Bauern an erster Stelle steht.—-> Mehr zum Davoser Familienstartup hier

 

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
 

 

Blick auf Davos Dorf am 11.04.2020

 

Davos im Winter

Winterferien in Davos

Skifahren, Snowboarden, Winterwandern, Eissport & Wellness. Ob eine Woche Familienurlaub oder ein verlängertes Wochenende mit Freunden. Lassen Sie sich von unseren Ferientipps inspirieren. 

Skigebiet Parsenn

Mit der Standseilbahn in Davos-Dorf in 2 Sektionen leicht und schnell zu erreichen. Egal ob Fussgänger oder Skifahrer, jederzeit einzigartig. ---> Impressionen Parsenn

Skigebiet Jakobshorn

Gleich neben dem Bahnhof Davos-Platz befindet sich die Talstation der Jakobshornbahn, die in zwei Sektionen auf das Jakobahorn fährt. Hier fühlen sich die Snowboarder zu Hause. Auch für Nichtskifahrer ein grandioser Aussichtsberg um zu Geniessen.
---> Impressionen Jakobshorn im Winter

Skigebiet Rinerhorn

Etwas abseits Richtung Glaris mit VBD Linie 1 leicht zu erreichen findet man die Talstation der Rinerhornbahn. Die Parkplätze sind gratis. Bekannt ist die Rodelbahn, die Mittwochs und Freitags beleuchtet wird und zum Nachtrodeln einläd.
---> Impressionen & Infos Rinerhorn

Skivideos der Abfahrten

Ich habe persönlich die wichtigsten Abfahrten mit Helmkamera abgefahren. In Ruhe könnt Ihr Euch jederzeit auch zu Hause die Pisten "geniessen"
---> Hier geht es zu den Videos

Winterwandern im Dischmatal

Eine Winterwanderung ins ruhige Dischmatal ist immer ein Erlebnis
----> Impressionen und Infos

Winterwanderung rund um den Davoser See

Wenn einmal das Wetter zum Skifahren zu schlecht ist, vor allem bei viel Neuschnee ein Winterwanderung um den Davoser See. Es erwartet sie ein tief verschneites Winterwonderland……..
---> Impressionen und Infos

Winter im Sertigtal

---> Impressionen und Infos

Winter in Davos

Egal ob Spengler Cup, Weihnachtsmarkt, Winterwonderland Davos ----Impressionen & Infos aus der höchsten Stadt der Alpen

 

 

 

Winterwanderung 01 ins Dischmatal

Wanderweg vom Langlaufzentrum/Hertistr. nach Teufi/Dischmatal mit Wegbeschreibung und Fotos

  Winter am Jakobshorn

Impressionen vom Jakobshorn

 

 

 

 

 

Aktueller Wandertipp:

Wanderung Nr. 75 Rinerhorn – Mühle Sertig

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Nr. 77 Mäderbeizwanderung Hochgebirgsklinik – Chaltboden (Seehorn) – Mäderbeiz –  Talstation Pischa – (Stilli)

Nr. 22 Sertig Dörfli – Clavadel – Islen

Nr. 39 Davosersee – Wolfgang – Laret – Schwarzsee – Klosters Bhf.

Nr. 38 Sertig – Tällifurgga – Teufi (Dischma)

Nr. 37 Weissfluhjoch – Parsennfurgga – Casanna – Gotschna Bergstation

Nr. 36 Tschuggen – Pischa Bergstation – Pischahorn –  Pischa Bergstation – Mäderbeiz – Pischa Talstation

Strelapass – Strelasee – Latschüelfurga – Chörbschhorn – Podestenalp – Schatzalp Wanderung Nr. 35

Jakobshorn – Jatzhorn – Tällifurgga – Dischmatal/Teufi Nr. 34
Rinerhorn Rundwanderung Nr. 25

Schatzalp – Lochalp – Grüenialp – Erbalp – Davos Nr. 14 (Alpenrosentour)

Drusatscha – Hüreli – Drusatscha Nr. 33 –>

Glaris -Bärentaler Alp – Alteingrat Nr. 24 –>

Flüelapass – Schwarzhorn – Fourclas Radönt – Grialetschhütte – Dürrboden (Dischma) Wanderung Nr. 6

 

 

 

Alle Verfügbaren Wanderungen—zum Vergrössern Klicken

 

Firmreise Rom 2019

Zum vergrösssern anklicken

Quelle: Davoser Zeitung v. 24.05.2019

 

 

 

 

 
 
 
 

 

 
Coverfestival 2019 Davos

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

 

Für alle, die das nächste Coverfestival kaum erwarten können – hier die Daten für das nächste Jahr: 26. – 29. März 2020
Save the date and see you there!😊

Die grössten Rock-, Pop- und Punk-Klassiker werden von Europas besten Tribute-Bands im Skigebiet sowie im Nachtleben von Davos anlässlich des Coverfestivals Davos gezeigt. Während vier Tagen spielen 12 Bands an 7 Orten 19 Konzerte. Ski, Schnee, Sonne, Musik und Spass!

Weitere Infos unter:
Coverfestival.ch

Das Coverfestival Davos ist deshalb sehr beliebt, weil die Konzerte an verschiedenen Stätten – im Skigebiet sowie im Nachtleben – stattfinden. Zudem zeichnen sich die auserkorenen Tribute-Bands durch eine hohe Qualität aus, die schon des Öfteren manch einen ins Zweifeln gebracht haben, ob ein Lied ein Original oder ein Cover ist. Die Interpreten ahmen nicht nur verblüffend echt nach, sie sehen teilweise auch tatsächlich optisch so aus wie das Original. Umso cooler also, dem Festival beizuwohnen.
Programm – für alle ist etwas dabei
Das Programm ist nicht nur dank den verschiedenen Lokalitäten abwechslungsreich. Nein, auch das Line-up überzeugt verschiedene Interessensgruppen.
 

Sanierung Gotschnatunnel April 2019 – Juni 2020

Ausgangslage
Im Dezember 2005 wurde die Umfahrung Klosters und damit auch der Gotschnatunnel eröffnet. Seither benutzen durchschnittlich 9‘000 Autos pro Tag die 4.2 Kilometer lange Röhre. Wegen Deformationen, welche auf chemische und physikalische Vorgänge im Gestein zurückzuführen sind, muss der Tunnel nun saniert werden.
Vor Jahren wurde aufgrund von Schäden festgestellt, dass die Fahrbahn im Gotschnatunnel an drei Stellen Hebungen aufweist. Da die Ursache dafür nicht bekannt war, wurden geologische Untersuchungen durchgeführt. Die Abklärungen haben Folgendes ergeben: Das Gestein des Gotschnatunnels enthält Schwefel, genauer gesagt Anhydrit. Diesen kann man zum Teil sogar riechen, wenn man durch den Tunnel fährt.
Kommt dieser Anhydrit (Calciumsulfate) mit Wasser in Kontakt, findet eine chemische Reaktion statt und es entsteht Gips. Diese Reaktion führt zu einer Vergrösserung auf das ca. 1.5-fache Volumen, und übt einen enormen Druck auf alles, was dieser Vergrösserung entgegenwirkt. Die Folgen sind Schäden. Beschädigt wurden die Fahrbahn, aber auch auch Leitungen und teilweise Verankerungen, welche beim Bau zur Stabilisierung der Fahrbahn eingebaut wurden.
Ohne Sanierung würde der Aufwand für Unterhalt zunehmen und die Schäden fortschreiten bis zur Unbrauchbarkeit des Tunnels. Im Moment ist die Sicherheit aber gewährleistet.
Strecke
A28 Klosters – Davos (Gotschnatunnel)
Bauzeit
April 2019 bis Juni 2020
Etappe 1         (13 Wochen)  1. April bis 4. Juli 2019
Etappe 2         (10 Wochen)  7. Oktober bis 13. Dezember 2019
Etappe 3         (11 Wochen)  30. März bis 12. Juni 2020
Die Sanierungsarbeiten am Gotschnatunnel werden in sogenannten Bauzeitfenstern (Etappen) realisiert. Bei der Wahl der Bauzeitfenster wurde darauf geachtet, dass diese in Perioden mit möglichst geringem Verkehrsaufkommen gelegt werden (Nebensaison).
Bau
Die schadhaften Abschnitte werden nun sorgfältig saniert. Nebst dem Ersatz der defekten Leitungen wird zwischen dem Felsen und der eigentlichen Betonröhre unter der Fahrbahn eine sogenannte Knautschzone eingebaut, welche allfällige Quellungen aufnehmen kann und verhindert, dass sich die Fahrbahn wieder wölbt. Über der Knautschzone wird zudem ein verstärktes Gewölbe eingebaut, welches der Hebung Widerstand leistet. Die aktuell feststellbaren Schäden an den «Deformationszonen» werden nachhaltig instandgesetzt, so dass die Nutzung der instandgesetzten Abschnitte langfristig gesichert ist. Das ganze Instandsetzungskonzept ist so aufgebaut, dass eventuell später an anderen Stellen auftauchende Schäden analog saniert werden können.
Verkehr
Jeweils eine Woche vor und nach den definierten Bauphasen wird es beim Gotschnatunnel zwischen 21 und 5 Uhr zu Nachtsperrungen kommen. Die Umleitung führt dann ebenfalls via Klosters.
Während der Instandsetzung des Gotschnatunnel ist der Tunnel gesperrt, der gesamte Verkehr wird temporär durch Klosters umgeleitet. Damit die Belastungen für Klosters in Grenzen bleiben, sind die zwei folgenden, flankierenden Massnahmen geplant. Die Massnahmen werden durch die Polizei gesteuert.
1. Verkehrsdienst
An vier Kreuzungen (Alte Bahnhof-, Monbieler-, Gotschna- und Doggilochstrasse ist am Wochenende bei Bedarf ein Verkehrsdienst vorgesehen, der den Langsam- und Ortsverkehr regelt. Dies erhöht für alle Verkehrsteilnehmer die Sicherheit und optimiert zusätzlich den Verkehrsfluss.
Der Einsatz des Verkehrsdienstes ist gemäss den Verkehrsprognosen vor allem zwischen Freitagabend und Sonntagnachmittag vorgesehen, wird bei Bedarf aber auch zu anderen Zeiten eingesetzt.
2. Verkehrsdosieranlage
Um im Dorfinnern eine Verkehrsüberlastung zu vermeiden, wird bei Bedarf an beiden Dorfeingängen eine Verkehrsdosieranlage aktiviert. Dabei wird der einfahrende Verkehr ins Dorf gedrosselt und der Verkehrsfluss im Dorfinnern gewährleistet.
Bauherr
Bundesamt für Strassen ASTRA,  Infrastrukturfiliale Bellinzona, Aussenstelle Thusis
Kosten
Die Kosten mit rund 25 Millionen Franken veranschlagt.

Anklicken zum vergrössern

 

 

 

 

Das Chaos von WEF 2018:

Weltwirtschaftsforum Davos 2018

 32.000 Webseitenbesuche im Monat Januar 11.000 Views Video Donald trump und 4000 Views Davos versinkt im Schnee Ausführlicher Bericht und Dokumentation des WEF-Chaos 2018

In Kombination mit Facebook wurden einige Bilder in Tageszeitungen in Zürich, Basel und Bern veröffentlicht

Ebenso wurde auch die Bevölkerung auf alternativen Wegen für die Chaosproblematik sensibilisiert auf neutralen Wege. Dies dürfte ein Novum in Davos sein. Soziale Netzwerke in Kombination mit Web-Auftritten haben eine höhere Durchdringung bei der Bevölkerung als ein Leserbrief in der „Davoser Zeitung“ .Genauso die herausgegebene Reisewarnung zum WEF wurde bei Davospictures über 32.000 mal gesehen. Die Beachtung durch die User bzw. Diskussionspotential dürfte hier grösser gewesen sein als bei der ADAC-Reisewarnung.

Die Views bei Instagram bezüglich der Reisewarnung dürfte bei  @_davospictures_ um die 780 Views betragen haben. Views auf #hashtags nicht mitgezählt.

-->Fotoserie und Informationen rund ums WEF Bilder die nicht in den Nachrichten erscheinen werden. Hier befindet sich eine Umfrage zum WEF.




 

Aktuelle Webcam Langlaufzentrum

 

 

 

 

 

Davos im Winter

Winterferien in Davos

Skifahren, Snowboarden, Winterwandern, Eissport & Wellness. Ob eine Woche Familienurlaub oder ein verlängertes Wochenende mit Freunden. Lassen Sie sich von unseren Ferientipps inspirieren. 

Skigebiet Parsenn

Mit der Standseilbahn in Davos-Dorf in 2 Sektionen leicht und schnell zu erreichen. Egal ob Fussgänger oder Skifahrer, jederzeit einzigartig. ---> Impressionen Parsenn

Skigebiet Jakobshorn

Gleich neben dem Bahnhof Davos-Platz befindet sich die Talstation der Jakobshornbahn, die in zwei Sektionen auf das Jakobahorn fährt. Hier fühlen sich die Snowboarder zu Hause. Auch für Nichtskifahrer ein grandioser Aussichtsberg um zu Geniessen.
---> Impressionen Jakobshorn im Winter

Skigebiet Rinerhorn

Etwas abseits Richtung Glaris mit VBD Linie 1 leicht zu erreichen findet man die Talstation der Rinerhornbahn. Die Parkplätze sind gratis. Bekannt ist die Rodelbahn, die Mittwochs und Freitags beleuchtet wird und zum Nachtrodeln einläd.
---> Impressionen & Infos Rinerhorn

Skivideos der Abfahrten

Ich habe persönlich die wichtigsten Abfahrten mit Helmkamera abgefahren. In Ruhe könnt Ihr Euch jederzeit auch zu Hause die Pisten "geniessen"
---> Hier geht es zu den Videos

Winterwandern im Dischmatal

Eine Winterwanderung ins ruhige Dischmatal ist immer ein Erlebnis
----> Impressionen und Infos

Winterwanderung rund um den Davoser See

Wenn einmal das Wetter zum Skifahren zu schlecht ist, vor allem bei viel Neuschnee ein Winterwanderung um den Davoser See. Es erwartet sie ein tief verschneites Winterwonderland……..
---> Impressionen und Infos

Winter im Sertigtal

---> Impressionen und Infos

Winter in Davos

Egal ob Spengler Cup, Weihnachtsmarkt, Winterwonderland Davos ----Impressionen & Infos aus der höchsten Stadt der Alpen

 

Schüler der Oberstufe 3. Real a und b unter der Leitung von Günther Schlichting starten die Aktion „Schüler gegen Plastikmüll“ Dieses Problem geht uns alle an und unterstützt unsere Schüler, das Davos in der nächsten Generation noch lebenswert bleibt.Infos und Zeitungsberichte der S chüleraktion —>Hier

 

 

Davos im Herbst

 

Jöriseen

Auch im Herbst ein Muss.....

Herbstimpressionen am Davoser See

 

Der erste Schnee

Der erste Schnee auf den Bergen kündigt bald den Winter an.

Sertig Dörfji

Zu jeder Zeit ein lohnendes Wanderziel

Sertig

Ein reizvoller Fotostandort auf dem Weg zum Wasserfall

Wasserfall Sertig

Aus ungewohnter Vogelperspektive

 

 

Die Jöriseenplatte–> Unweit von Davos führt die Wanderung zu den Jöriseen tief hinein in die spektakuläre Bergwelt der Silvretta. Die türkis leuchtenden Seen sind dabei aber nur ein Highlight auf dieser vielleicht schönsten Wanderung der Schweiz.

 

 

 

Bikes/ Velos auf Wanderwegen

Das Schweizer Wanderwegnetz wird vielfach auch von anderen Nutzergruppen wie Spaziergängern, Reitern oder Velo-/ Mountainbikefahrern mitgenutzt. Oftmals ist eine koexistente Nutzung der Wege gut möglich, in Einzelfällen, wie bei sehr schmalen Abschnitten mit hohen Nutzungsfrequenzen, eignen sich Entflechtungen der verschiedenen Nutzer oftmals besser. Die Schweizer Wanderwege und SchweizMobil haben zusammen mit weiteren Partnerorganisationen (BFU, Swiss Cycling, SAC, Schweiz Tourismus) ein Merkblatt unter dem Titel „Koexistenz Wandern und Velo / Mountainbike – Gemeinsame Position“ publiziert. Damit treten die Organisationen „für ein rücksichtsvolles Mit- und Nebeneinander von Wandernden und Velo-/ Mountainbikefahrern“ ein.

 

Parallel dazu existiert ein gesetzlicher Rahmen, der in Bezug auf Wanderwege und Velofahrer Folgendes vorsieht. In Art. 43 Abs. 1 SVG (Strassenverkehrsgesetz) heisst es, dass das Befahren von Fuss- und Wanderwegen mit Fahrrädern nur dann verboten ist, wenn sich die Wege für den Verkehr mit Fahrrädern nicht eignen oder offensichtlich nicht dafür bestimmt sind. Stufen, Drehkreuze und sehr schmale Stellen deuten darauf hin, dass die Wege nicht zwingend auch für Fahrradfahrer vorgesehen sind. Sobald also keine Signalisation (z.B. ein Fahrrad-Fahrverbot) vorhanden ist, dürfen Fahrradfahrer von den Wanderwegen nicht verbannt werden.

Der Davoser See

 

Davoser Gäste zeigen Davos:

Davoser Gäste zeigen ihre Lieblingstouren: –> mit Susanne und Bike ins Dischmatal

Pfifferlinge 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.:scheissegal

Die Pfifferlinge putzen und je nach Größe längs halbieren. Die geputzten Pilze im Öl 3 – 4 min anbraten. Die sehr fein gewürfelten Schalotten zugeben und kurz mitdünsten. Mit wenig Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen und die Brühe und Sahne zugießen. Leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast ganz reduziert ist. Die fein gehackten Kräuter unterschwenken.
 

 

Quelle: Davoser Zeitung

Davos im Sommer

 

 

Davos braucht ein Gesamtverkehrskonzept

«Davos muss dringend mehr in die Zukunft
investieren – in den Verkehr, die Grundlage unserer Entwicklung. »

«Auch das WEF selbst muss dazu beitragen, den Limousinenverkehr einzudämmen und neu aufzustellen. »
«Die Politik sollte Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung eines Ortes schaffen. Dazu gehört im Wesentlichen die Erneuerung der Verkehrsinfrastruktur. Vorrangig ist aber die Verbesserung der Verkehrssituation im Allgemeinen. »

«Die SBB setzen auf der Strecke Zürich–Chur vermehrt uraltes Rollmaterial ein. Mit einer Rumpelkiste auf langsamen Streckenabschnitten ins Bündnerland. Dies ist nicht zur Freude der Touristen und bringt keine Wende auf den ÖV umzusteigen. Darum werden Fernbuslinien nach Davos immer attraktiver. »

 
Mit freundlicher Genehmigung:
 
Wildmannli Tafel uf Tafaas
Initiant und Schreiber
c/o Dr. Patrik Wagner
Rosenhügelweg 6, 7270 Davos Platz.
www.wildmannlitafel.ch
Tel. +41 81 413 50 15, Fax +41 81 413 47 90

 

Was haltet Ihr vom neuen Logo Davos?

Unseren Bergen und 90% aller Gäste dürfte das egal sein. Urlaub wo das Herz zuhause ist……….das zählt letztendlich!!!

 

Wandervorschlag:

Warum müssen überbezahlte Olympiasieger Werbung für unsere Tourismusregion machen? Ich bin ein Gegner von Promiwerbung. Ich denke der beste und ehrlichste Werbeträger sind unsere Gäste selber, daher will ich andere Wege gehen und Vorschläge von Menschen die ein Herz für unsere Bergwelt haben online umsetzen. Hier der Wandertipp von Steffi:
Sertig – Fanezfurgga – Monstein

 

 

Wanderwege mit Wegbeschreibungen und Bildergalerien (wird ständig erweitert)

—->zu den Wanderungen

 

 Historisches Davos

Zeitung The Courier vom 07.04.1898

Auf einer Baustelle beim Abbruch gefunden. Eine sehr gut erhaltene Zeitung „The Courier“ Ragaz – Prättigau – Davos und Engadine. Ich habe die einzelnen Seiten eingescannt. Einige genannte Hotels gibt es heute noch. Ebenso Interessant sind die früher veröffentlichten Gästelisten. Es hsandelt sich hier um eine Englischsprachige Zeitung .

Der verdrehte Kirchturm von Davos

Ein Fachmann in Davos kann gelegentlich die Frage hören, ob die gewundene Form des Helms auf dem Kirchturm Absicht oder Zufall sei. Und mancher „Fachmann“verliert sich in einen ebenso märchenhafte Behauptung wie der Laie. Es wurde dann auch von Arch. E.F. Baumann in Davos ziemlich viel Literatur über dieses Thema aus alten Chroniken und älteren Vermutungen zusammengetragen aber nirgends fand sich eine auch nur andeutende Antwort auf diese Frage.   —–>zum Dossier

Davos & Lawinen

Beim Weltwirtschaftsgipfel 2018 wurde eine Tatsache bewusst:

Davos ist eine Stadt mitten im Hochgebirge auf 1560m Seehöhe. Es muss jederzeit mit Starkniederschlägen und den damit verbundenen Folgen gerechnet weden. Es wird durch Verbauungen und Gallerien das Risiko minimiert, jedoch wird immer ein Restrisiko bleiben, damit müssen wir Einheimische und auch unsere Gäste jederzeit kalkulieren.
--> zum Dossier

Ehemaliges Skigebiet Parsenn-Fondei

Beim Wandern stösst man immer wieder auf Zeichen der Vergangenheit. Beim genaueren Hinsehen tauchen längst vergessene Visionen ans Tageslicht.
Der Wanderer wird sich am Strassberger Fürggli über diese Betonstütze wundern. Ich habe mal recherchiert und bin auf eine interessante Vision in der Vergangenheit gestossen. Falls jemand Material hierzu hat bitte bei mir melden. —> zum Dossier

Skigebiet "Pischa" - Das Sterben auf Raten

Impressionen vom „lost“ Skigebiet Pischa. Es ist sehr traurig was die Verantwortlichen aus dem einst sonnenreichsten Skigebiet gemacht haben. Eine Fahrt mit der Pendelbahn ist trotzdem noch ein Erlebnis, die Frage nur wie lange noch?

Die Talstation soll mit einen Shuttlebus vom Seehofseeli erreichbar sein. Kostenlose Parkplätze sind genug an der Seilbahn vorhanden. Wie gesagt Pischa ist ein Beispiel wenn falsche Menschen an den Schaltstellen sitzen, wie gesagt hinfahren und Meinung bilden.
--->zum Dossier

Weltwirtschaftsforum Davos 2018

Weltwirtschaftsforum Davos 2018

 32.000 Webseitenbesuche im Monat Januar 11.000 Views Video Donald trump und 4000 Views Davos versinkt im Schnee Ausführlicher Bericht und Dokumentation des WEF-Chaos 2018

In Kombination mit Facebook wurden einige Bilder in Tageszeitungen in Zürich, Basel und Bern veröffentlicht

Ebenso wurde auch die Bevölkerung auf alternativen Wegen für die Chaosproblematik sensibilisiert auf neutralen Wege. Dies dürfte ein Novum in Davos sein. Soziale Netzwerke in Kombination mit Web-Auftritten haben eine höhere Durchdringung bei der Bevölkerung als ein Leserbrief in der „Davoser Zeitung“ .Genauso die herausgegebene Reisewarnung zum WEF wurde bei Davospictures über 32.000 mal gesehen. Die Beachtung durch die User bzw. Diskussionspotential dürfte hier grösser gewesen sein als bei der ADAC-Reisewarnung.

Die Views bei Instagram bezüglich der Reisewarnung dürfte bei  @_davospictures_ um die 780 Views betragen haben. Views auf #hashtags nicht mitgezählt.

-->Fotoserie und Informationen rund ums WEF Bilder die nicht in den Nachrichten erscheinen werden. Hier befindet sich eine Umfrage zum WEF.




 

Bildergalerien Davos Impression

Davos von oben mit Mavicpro

Davos am 25.05.2018

Meine Drohnenbilder –>

Drohnenvideos rund um Davos

Drohnenstartpunkte rund um Davos:

Drohnenstartpunkte Stand Sept. 2018

zum Vergrössern klicken

Dischmatal – Teufi – Dürrboden – Schwarzhorn

Webcam Davoser See

 

Webcam Davos Langlaufzentrum

   

Strassenzustand Graubünden

 

Seitenanfang/Top of the page

 

DCIM100MEDIADJI_0402.JPG

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close