Wanderung Nr. 36 Tschuggen – Pischahorn via Westgrat – Talstation Pischabahn

Blick vom Gipfel des Pischahorns Richtung Davos

Ausgangspunkt: Tschuggen Postbushaltestelle und
Parkplatz Flüelapassstrasse 1937 m
Endpunkt: Talstation Pischabahn Parkplatz und Postbushaltestelle 1798 m

 

Dauer: 7-8 Std gemütliches Gehen mit Fotopausen

Teiletappen:

Tschuggen – Pischa Bergstation 2,5 Std

Pischa Bergstation – Pischahorn 2 Std

Pischahorn – Bergstation Pischa 1,5 Std

Bergstation Pischa – Mäderbeiz 1,5 Std

Mäderbez – Talstation 0,5 Std

Kombination: Rückweg Pischa Bergstation – Chaltboden – Davos (Stilli) 2,5 Std (Nachteil: Biketrail zum Davosersee)

 

Kondition:Höhenunterschiede: Tschuggen 1937 m
Pischa Bergstation  2482 m Pischahorn 2980 m
Pischa Bergstation 2482 m Mäderbeiz 2005 m Talstation Pischabahn 1798 m

Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen.
NWW-Normen markiert: weiss-rot-weiss. Trockene Witterung erforderlich (Rutschgefahr)

Trittsicherheit/Schwindelfrei:

Gute Trittsicherheit. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung hier unbedingt notwendig. (T3)

 

Restaurants: Mäderbeiz 2005 m,

Panorama:

Die Anstrengung wird mehr als belohnt. Flüelatal Prättigau Sivrettagruppe Berninagruppe Piz Kesch Landwassertal, Jakobshorn Albulaalpen

Kinder: lange Tour

 

Ein grandioses Panorama erwartet Euch………..Die Mühe wird bei guter Witterung mehr als belohnt.

Wegbeschreibung:

Von Tschuggen bis Pischabahn Bergstation langsam ansteigend und gut begehbar.

Abschnitt Pischa Bergstation – Westgrat – Pischahorn

http://davospictures.ch/wp-content/uploads/2018/07/20180728_075336.jpg

Beim Schleppliftausstieg Mitteltäli Wegweiser zum Pischahorn rechts folgen.

 

Am Anfang sanft ansteigender Weg  etwa 100 Höhenmeter. Bei Punkt 2600m Wegweisung Richtung Pischahorn folgen. Ab hier hat man eine Aussicht Richtung Mönchalptal/Prättigau.

Punkt 2600m: Hier Weg Richtung Pischahorn folgen.

Erster Blick Richung Mönchalptal/Prättigau

Nun Beginnt der Einstieg in den Westgrat. Der Weg wird exponierter und steiler, bietet aber immer ein grandioses Panorama abwechselnd Richtung Prättigau/Flüelatal/Davos.

Punkt 2739m: Ein kleiner aussichtsreicher „Vorgipfel“ bietet sich für eine kleine Rast an.

nach ein paar Höhenmeter abwärts geht es dem Westgrat entlang nach oben. Trockene Witterung ist nun wichtig (Rutsch/Steinschlaggefahr). Die Wegmarkierungen wurden frisch aufgebracht und sind gut sichtbar, jedoch bei Nebel bei Ortsunkenntnis leichte Gefahr des Verirrens.

Kurze Seilsicherung aber ohne Probleme für den Normalwanderer……

Ende Juli noch Schneefelder, die jedoch ungefährlich sind.

Punkt 2913m: Wir erreichen die Abweigung Vereina, folgen jedoch noch die paar Höhenmeter zum Pischahorn Gipfel….

Bei Punkt 2913m erreichen wir die Abzweigung nach Vereina, Das Tal liegt etwa 1000 Höhenmeter tiefer. Aufgrund der Topografie dürfte ein Abstieg dahin ein richtiger Kniescheibenschinder sein.

ein paar Minuten im Zick Zack wird der Gipfel erreicht.

Das Pischahorn

Drohnenvideo Gipfelpanorama

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
Aufnahmehöhe etwa 120m über Gipfel

 

Blick auf dem Gipfelplateau zum Hauptgipfel 2980m die Gipfelmarkierung befindet sich nur auf 2979m

Blick über den Nordgrat Richtung Prättigau. Hier verläuft auch der Abstieg in das Mönchalptal entlang.

Zoom nach Davos……über Pischagrat hinweg

Imposant und zum Greifen nahe: Die Plattenhörner (3219m) mit Piz Linhard mit 3410 m der Höchste Gipfel der Silvrettagruppe.

Blick Richtung Davos mit dem gesamten Westgrat (Aufstieg) und Pischagrat bis zum Seehorn.

 

Bilder einer Wanderung mit überraschenden Schlechtwettereinbruch aus Nordwesten:

Rückweg via Pischa Bergstation – Mäderbeiz – Parkplatz Pischabahn

Rückweg auf gleichen Weg bis Pischa Bergstation hier Wegweisung Richtung Talstation/Mäderbeiz folgen. Der Abstieg ist relativ gelenkschonend und wird wenig begangen, bzw. kaum Bikes. Nach der Mäderbeiz in zwei Serpentinen auf Güterweg/Alte Pischaskiabfahrt folgen zum Parkplatz Talstation.

 

Fazit:

Ich habe den Aufstieg von Tschuggen gewählt, weil dieser konditionsschonender ist als der Aufstieg über die Mäderbeiz. Vom Zeitaufwand her würden nur Minutenunterschiede herauskomen. An heissen Tagen ziemlich in der Früh starten. Ein Grossteil des Aufstieges liegt dann noch im Schatten. Bitte nur bei absolut sicheren und trockenen Wetter gehen. Das Pischahorn ist bei Quellwolkenbildung berüchtigt, ebenso bei Schlechtwetterfronten aus Nord bis Nordwest zieht inerhalb von Minuten Nebel auf und die Orientierung wird sehr schwer.

Busfahrplan (Pischa Talstation)

neuerdings hält der Postbus bei der Talstation der Pischabahn

Öffnungszeiten: Mäderbeiz offen 9.30 bis 17.00 7 Tage die Woche.

–> mehr Infos/Reservierung: http://www.forgotten-mountain.ch/

Weitere Wanderungen Bereich Flüelatal

–> Alle Wanderungen

 

Dieser Beitrag wurde unter Wandervorschläge veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.