Schwarzhorn

 

 

Flüela Schwarzhorn 3146 m

Das Schwarzhorn ist Namensgeber der Schwarzhorn-Kette, einer Untergruppe der Albula-Alpen. Über den Gipfel verläuft die Gemeindegrenze zwischen Davos und Susch. Das Schwarzhorn wird im Südwesten durch das Dischmatal und im Osten durch das Val Susasca eingefasst.

Blick kurz nach Sonnenaufgang Richtung Flüelatal zum Rhätikon,Madrisa, Silvretta, dahinter die Lechtaler Alpen/Arlberg

Zu den Nachbargipfeln gehören das Chlein Schwarzhorn (2968 m), das Flüela Wisshorn (3085 m), der Piz Radönt (3065 m), das Radüner Rothorn (3022 m), das Bocktenhorn (3044 m), das Sattelhorn (2981 m), der Hüreli (2568 m) sowie das Börterhorn (1697 m). Vom Radüner Rothorn ist das Schwarzhorn durch die Schwarzhornfurgga (2880 m) getrennt.

Auf der Nordflanke besitzt das Schwarzhorn einen Gletscher, den Schwarzhorngletscher.

Panorama Schwarzhorn mit Gipfelbeschreibung bitte Anklicken

Die Aussicht auf dem Schwarzhorn ist umfassend und reicht von den Walliser Alpen im Westen bis weit in die Ostalpen. Beim Start vom Flüelapass über den Südkamm (Schwarzhornweg) ist der Aufstieg zudem relativ kurz und der Weg gut erkennbar. Deshalb wird das Schwarzhorn sowohl im Sommer wie auch im Winter oft bereits am frühen Morgen mit Stirnlampen bestiegen um bei Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu sein. Ebenso wird häufig der Sonnenuntergang auf dem Schwarzhorn bewundert und der Rückweg im Dunkeln unternommen.

Blick Dischmatal nach Davos Weissfluh Schanfig/Arosa ganz hinten der Tödi in den Glarner Alpen

Ausgangspunkt:  Postbushaltestelle und
Parkplatz Flüela Schwarzhorn an der Passtr. ca. 1 km nach der
Passhöhe Richtung Engadin
Endpunkt: wie vor
Dauer: 6 StdKondition:Höhenunterschiede: Parkplatz 2300m  Flüela
Schwarzhorn 3146mWeg/Markierung Trittsichereit/Schweindelfrei:

Restaurants: keine Möglichkeit
 
Panorama:

Die Anstrengung wird mehr als belohnt
Berühmt für Sonnenauf- und
Sonnenuntergänge
Blick auf Silvrettagruppe, Ortlergruppe Berninagruppe Piz Kesch
Unterengadin bis Oeztaler Alpen.

Kinder

–>Bewertungskriterien

Eine seltene Perspektive: links Dischmatal und rechts Flüelatal im Vordergrund das Schwarzhorn. Man erkennt gut den Zustieg. Im Hintergrund sieht man Davos darüber den weissfluhgipfel. Über Den Casanna der Rhätikon mit Schesaplana. Man erkennt die Madrisa und daneben den Blick hinüber ins österreichsische Montafon. Rechts oben ganz hinten im Dunst die Lechtaleralpen (Valluga Arlberg) und Parseierspitze der einzige 3000er der nördl. Kalkalpen

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

zum Vergrössern anklicken

 

Drohnenflug Gipfel zur Schwarzhornfurgga

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
  

 
 
 
 

 

 

Der Piz Linard ist mit 3410 m der

höchste Berg der Sivrettagruppe

Blick Dischmatal nach Davos

 

Sonnenaufgang Schwarzhorn 29.08.2018

Abmarschzeiten für Sonnenaufgang Juli 3.30 Uhr, September 4.30 Uhr. Stirnlampe erforderlich und Weg gut begehbar.

Die Wanderung ist kombinierbar mit Wanderung Nr. 6  -Übergang Grialetschhütte – Dürrboden (Dischma)

Dieser Beitrag wurde unter Wandervorschläge veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.