Flüelatalwanderung Nr. 62

Blick von Tschuggen in das untere Flüelatal

Hier an der Bushaltestelle „Stilli“ beginnen wir die Wanderung ins Flüelatal.

 

Startpunkt: Stilli Linie 3/4 VBD 1580 m

Ziel: Flüela Hospitz (Passhöhe) 2384 m

Länge: ca. 15 km

Dauer: 4 Std

Blick von Tschuggen ins obere Flüelatal bis zur Passhöhe Links Flüela Wisshorn und rechts Schwarzhorn dazwischen die Passhöhe.

Man kann das Flüelatal in drei Etappen einteilen:

  1. Stilli bis Pischa Talstation – Wanderung durch dichten Bergwald vor allem im Sommer schön schattig.

    Der Vorteil im unteren Flüelatal im Sommer sehr schattig, so dass der Schnee übersommern kann (Snowfarming) bereits im Oktober ist hier dadurch Langlaufen möglich.

  2. Pischa Talstation – Tschuggen Wanderung besonders im Herbst durch lichte Lärchenwälder

    Tschuggen aus der Vogelperspektive

  3. Tschuggen – Flüela Hospitz Wanderung oberhalb der Baumgrenze besonders im Sommer und im Herbst bei klarer Sicht traumhaftes Bergpanorama

Achtung: Der Postautokurs (Flüelalinie) verkehrt in der ‚Regel von Pfingsten bis Mitte Oktober. Bitte stimmt die Wanderzeiten mit dem Fahrplan ab. Am flexibelsten ist es, sich an der Passhöhe abholen zu lassen. –>siehe Fahrplan unten

Am Eingang des Flüelatales ca. 500 hinter Stilli befindet sich das „Snowfarming“ für die Flüelatallanglaufloipe. Bereits ab Anfang Oktober beginnt die Pistenpräperierung  und der Wanderweg zwischen Stilli und Waldji ist offiziell gesperrt. Bergwärts mit griffigen Schuhen kein Problem aber Talwärts bitte die empfohlene Umleitung gehen, im Notfall auf 1000 m die Passstrasse benutzen.

In diesem Bereich ist der Wanderweg offiziell gesperrt, man kann das kurze Stück auf der Passtr. umgehen ca. 1000 m

Die Flüelapass ist an schönen Tagen sehr stark vom Ausflugsverkehr befahren. Auf langen Teilstrecken ist vom Lärm nicht viel zu hören, da sich der Wanderweg vielfach im „Lärmschatten“ befindet. Auf Teilstrecken bieten sich oft Oldtimer als geniale und unerwartete Fotomotive an.

Wenn man Glück hat kann man auf der Passtrasse Oldtimer treffen, die in der Landschaft geniale Fotomodelle sein können.

Fremdfoto…….

Es ist auch kein Problem von der Passhöhe hinunter nach Stilli zu gehen. –> siehe Fahrplan unten

Drohnenaufnahme Flüelatal vom Taleingang Stilli aus aufgenommen. Unten sieht man die Schneebänder der Flüelaloipe

 

Kondition:  relativ flach, aber lange ca. 15 km

Höhenunterschiede: Stilli 1580m, Pischa Talstation 1800m, Tschuggen 1930m, Wägerhuua 2200m, Flüela Hospitz 2384m

Weg: problemlos zu gehen und gut markiert

 

Panorama:

Aussichtsreiche Tour am Talboden des Flüelatales (Schwarzhorn, Flüela Wisshorn, Pischa, Parsenngebiet

Restaurant:

Tschuggen (Wir wurden relativ unfreundlich abgewiesen, von daher nicht zu empfehlen)

Flüela Hospitz noch keine Bewertung

 

Trittsicherheit: leicht zu begehen

 

Kinder/Familie:

Anmerkung: Die Wanderung kann jederzeit unterbrochen werden. Postautohaltestellen: Flüela Hospitz, Wägerhuus, Tschuggen, Pischa Talstation (Alpenrose), Stilli Anmerkung: Kein VBD-Tarif muss exgtra bezahlt werden!!!!!

 

Weitere Wanderungen im Flüelatal:

Siehe auch –> Historischer Bericht über das Skigebiet Pischa

Siehe auch -> Flüelatal Geschichte und Wissenswertes

Impressionen aus dem Flüelatal:

Blick zum Flüela Wisshorn bei Tschuggen

Ein Highlight der Wanderung….Wer findet diesen Baum auf einer Anhöhe…

Wanderweg zwischen Pischa und Tschuggen

Farbiges herbstliches Flüelatal oberhalb von Pischa Talstation

Flüelapasstrasse: Baumeisterkunst einst und heute – Vorne die neue Brücke dahinter die alte

Drohnenpanorama Flüelatal:

Flüelatal Tschuggen

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
  

Drohnenflug Passhöhe

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
 

Flüelatal oberhalb von Tschuggen

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
  

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
  

 

Dieser Beitrag wurde unter Wandervorschläge veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.