Wanderung Nr. 81 Glaris – Alteiner Fürggli – Alp Nova – Platschtobel – Wiesen

Startpunkt: Glaris/Ortolfi VBD Lini 1 1443m  oder Parkplatz Hitzenboden 1586m

Ziel: Wiesen Postbushaltestelle/Parkplatz am Volg 1422m

Dauer: etwa 7 bis 9 Std gemütlich. (Anmerkung Die Zeitangabe von 1,5 Std nach Wiesen bei Wegweiser Alpe Nova.  Woher die kommt weiss ich nicht, ich habe von dort noch 2,5 Std netto gebraucht)

Kondition:  

Höhenunterschiede:

Glaris Bushaltestelle 1430 m Parkplatz 1580 m Bärentaler Alp 1849 m Alteiner Fürggli 2490 m Alp Nova 2140m  Alp Platsch 1975m  Wiesen 1422m (Parkplatz Volg)

Weg: Oberhalb der Baumgrenze gut Markiert, jedoch nicht immer zu sehen, daher beischlechter Sicht ohne Ortskenntnis nicht zu empfehlen. (T3)

Panorama:

Aussichtsreiche Tour Bis Bärentaler Alp durch dichten Wald. Oberhalb der Baumgrenze Bärental Richtung Rinerhorn – Leidbachhorn – Älplihorn. Panoramaweg auf Alteingrat Rundumblick Davoser Tal – Albulaalpen

Restaurant

Bärentaler Alp (Bergbeizli) hatte noch Betriebsurlaub

 

Trittsicherheit: ein paar ausgesetzte Tobel zu queren Abstieg Wiesen

Kinder/Familie: lange Tour

Abschnitt Glaris – Alteiner Fürggli

 

Nun ist die Bärentaler Alp erreicht mit Einkehrmöglichkeit

 

Man erreicht den Alteingrat

Der Weg steigt konstant an, führt durch die Latschenzone bis auf etwa 2050 m, Hier überqueren wir den Bach. Der Weg wird für die nächsten 350 Höhenmeter sehr steil.

 

Letzter Blick zurück in das Bärental ehe wir die Abzweigung ereichen. Jetzt wirds flacher….

Das Tinzenhorn taucht auf……

Mit 2431 m erreichen wir die Alteingratabzweigung, wir folgen aber der Wegweisung zum Alteiner Fürggli.

Wir peilen das Valbellahorn an. Der Weg ist nicht mehr durchgehend sichtbar, jedoch gut markiert.

Blick zurück unter uns der Alteingrat.

mit 2491m erreichen wie den höchsten Punkt unserer Wanderung und den Übergang nach Wiesen über Alp Nova/Platschtobel.

Abschnitt Alteiner Fürggli – Alp Nova – Platschtobel – Wiesen

Wegweisung Richtung Wiesen/Alp Nova folgen, wir kommen dann zu den Steinmännchen, welche den Einstieg zum Valbellahorn markieren.

Diese Alphütte lassen wir links liegen

Piz Ela, Tinzenhorn und Piz Mitgel zum greifen nahe…..Sie werden uns beim Abstieg immer begleiten.

Einfach die Fahrspuren folgen…..mit Markierungen wurde an diesn Hang gespart…..

Blick hinüber zum Alteingrat, dahinter liegt Davos

Wir erreichen die Wegweisung am Punkt 2399m hier Richtung Wiesen/Alp Nova/Wiesner Alp folgen.

Der Weg geht halbrechts……..

….über relativ flache Alpwiesen…..

…Wiesner Alp und dahinter die Schmittner Alp werden sichtbar…..

…..über flache Alpwiesen geht es meist weglos aber gut markiert bergab…..

Den langen Pfahl mit der Wegmarkierung kannman von weiten genau anpeilen…….

Punkt 2275m: Die Abkürzung geht ziemlich in die Kniescheiben. bequemer und viel aussichtsreicher geht der Weg über die Alp Nova. Macht zeitlich nicht sehr viel aus.

Blick in den Platschtobel, darüber die Wiesner Alp

Der Weg führt am Hang entlang….und erreichen die Latschenzone

Von weiten schaut es gefährlich aus, aber die Querung des Tobels dürfte kein Problem werden……

mit nur geringen Höhenunterschieden verläuft der Weg sehr aussichtsreich……..

Bick zurück Richtung Alteiner Fürggli

Blick aufs Valbellahorn

Blick zum Einschnitt die Alp Nova……

….Hier folgen wir nach rechts Richtung Wiesen/Wiesner Alp in den Platschtobel.

Nur am Anfang etwas steil und rutschig…..

…..durch dichten Latschenwald……

…Abstieg zum Platschtobel….

Wir erreichen nun Punkt 2020 m. Weg gemäss Beschilderung talwärts folgen.

…..den Bach queren…..

Traumhafter Ausblick……

mit geringen Höhenunterschieden durch die Latschen erreichen wir nach ein paar Minuten di e Alp Platsch auf 1975m. Kurze Rast und das Panorama geniessen…..

………Stulser Grat, Muchetta, Jenisberg, Jenisberger Alp, Piz Mitgel, Tinzenhorn und Piz Ela……..

…..kurze Rast auf der Terrasse……

Punkt 1858m: ein paar Meter nach der Alp biegen wir Richtung Wiesen nach links ins Tal ab…..

Steil geht es durch den Bergwald……. trotzdem mit guter Aussicht…..

Blick in den Platschtobel………

Punkt 1818m: Ein kleines Highlight unserer Wanderung: Wackelige aber stabile Hängebrücke……..Nr. 1….

keine Angst….ist stabil……

Der Weg wird flacher ………

Punkt 1784m Weg Richtung Wiesen folgen……

Hängebrücke Nr. 2 genauso wacklig, aber flach…….

Der Weg Steigt nun etwas an, um einen Erdrutsch in den Tobel zu umgehen……..

 

Der Weg wird nun breiter und führt die nächsten 3 km stetig bergab ins Tal….

Punkt 1464m…wir folgen Richtung Wiesen…Endspurt……

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Genug Kondition und Ausdauer vorausgesetzt, ist diese mit etwa 8 Std eine sehr schöne Tagestour. Auf wiesener Seite sehr wenig begangen, findet man viel Ruhe den Alltagsstress zu entkommen, auch Mobilfunkempfang ist hier meistens nicht möglich, also abschalten und Aussicht und Natur geniessen. Auch Augen aufmachen, Steinpilze, Eierschwämmli könnte es sehr viele geben.

Wanderungen rund um Wiesen

–> Alle Wanderungen

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wandervorschläge veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.