Frauenkirch

Reformierte Kirche Davos Frauenkirch

Die Kirche wurde um 1350 errichtet und unter das Patrozinium Mariens gestellt. Seither hiess sie bis zur Annahme der Reformation in der Landschaft Davos Kirche Unserer Lieben Frau.

Am 16. Januar 1602 wurde die Kirche durch eine Lawine weitgehend zerstört, aber schon ein Jahr später neuerrichtet, wobei sie zum Hang hin den charakteristischen Lawinenspaltkeil erhielt, der sich seither mehrmals bewährte.

In seiner Davoser Zeit entwarf Ernst Ludwig Kirchner Pläne für Glasfenster im Chor, die aber nicht umgesetzt wurden.

Das Kircheninnere wird dominiert von einer linksseitig angebrachten schalldeckellosen Kanzel und einem auch als Ort des Abendmahls fungierenden zentralen Tauftisch, die dem dreiseitig geschlossenen Chor voranstehen.