Wanderung Nr. 4 Seehorn

Vom Davoser See aus zu sehen

Das Seehorn ist ein 2238 m ü. M. hoher Aussichtsberg am Anfang der Flüela-Gruppe. Wegen der schönen Talaussicht über die ganze Landschaft und die umliegenden Bergketten wird er oft von Davos aus besucht. Aufgrund seiner exponierten Lage bildet das Seehorn einen markanten Gipfel. Er ist Kegelförmig und fällt mit Ausnahme der Ostseite nach allen Seiten steil ab. Namensgebend für das Seehorn ist seine Lage unmittelbar oberhalb des Davosersees.

Blick vom 150m höheren Hüreli auf das niedrigere Seehorn

Das Seehorn gehört zur Silvrettagruppe. Das Seehorn schliesst das Davosertal nach Osten hin ab und schiebt sich zwischen diesem und dem Flüelatal vor.

Trohnt hoch über dem Davoser See, daher der Name «Seehorn»
Blick Richtung Davos-Dorf und Davoser See, Das Seehorn erster Gipfel rechts neben Davoser See

Nachbargipfel ist der mit 2444m Hüreli. Talort und häufigster Ausgangspunkt ist Davos.

Aufstieg:

Über den Nordost-Kamm

  • Ausgangspunkt: Davos Dorf (Parkplatz beim See, 1561 m), Wolfgang (1631 m)
  • Via: Drusatscha, Sattel «Chaltboden»zwischen Seehorn und Hüreli
  • Schwierigkeit: T3, als Wanderweg weiss-rot-weiss markiert
  • Zeitaufwand: 2½ Stunden vom Davoser See

Abstieg:

Über die Südflanke

  • Ausgangspunkt: Davos Dorf (Flüelastrasse (Stilli), 1580 m)
  • Via: Steinschlagwald, Chaltboden
  • Schwierigkeit: T3, als Wanderweg weiss-rot-weiss markiert
  • Zeitaufwand: 2 Stunden nach Davos-Dorf Stilli

Start: Bushaltestelle Hochgebirgsklinik (1580m) der Linie 302 VBD halbstundentakt

Ziel: Bushaltestelle «Stilli» 1580m der Linie 303/304 VBD halbstundentakt

Panorama:

Trotz der etwas «niedrigen» Höhe von 2238m ein sehr markanter Panoramagipfel mit grandiosen Rundumpanorama, daher mit relativ wenig Aufwand in relativ kurzer Zeit zu erreichen.

Kondition:

mit total 4 bis 5 Std und 700 Höhenmeter Aufstieg und etwa 700 Höhenmeter Abstieg .Konditionsanforderung Mittel

Weg:

sehr gut markierter und «bequem» zu gehender Bergweg (T3).

Schwierigkeit:

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit beim Schlussanstieg schon nötig, Weg jedoch nicht gefährlich und ausgesetzt (Kein Spaziergang mit Halbschuhen)

Für Kinder:

Tagestour

Einkehrmöglichkeiten:

Bachis Strandbad ca 10 min von Stilli………..

Schutzhütten:

Keine

Aufstieg:

Gleich nach dem Start bei der Hochgebirgsklinik folgen wir dem Weg Richtung «Seehorn/Drusatscha» Der Davoser See zeigt sich sehr bald von seiner schönsten Seite….
Vor diesem Viadukt an der Hawaibucht (Grillplatz) scharf links der Wegweisung folgen. Wir verlassen nun den Davoser See Rundweg und folen diesen Pfad bergwärts dem Drusatschabach entlang.
Nach dem Überqueren der RHB-Gleise wird es steiler….wir lassen Davos im Tal liegen…..
Wir erreichen die Alpsiedlung «Drusatscha»

Nun geht es Richtung Seehorn in Serpentinen bergauf

Der Weg wird nach Erreichen der Baumgrenze wieder flacher und wir erreichen den Sattel «Chaltboden»

Eine Kurze Rast um die Aussicht Richtung Davos und in das Flüelatal zu geniessen

Nach Drusatscha (Punkt 2118m) folgt der etwas steile und etwas ausgesetzte Schlussanstieg etwas über 100 Höhenmeter. Wir folgen der Wegweisung Richtung Seehorn, den wir auch für den Absieg benutzen.

Auf dem Gipfel:

Gipfelpanorama
Postkartenpanorama erwartet Euch bei Schönwetter….
Blick auf Davos
Blick zum Davoser See……für ein paar Tage mit Insel….

Abstieg nach Davos Dorf – Stilli

Wir gehen den Weg bis Drusatscha Zurück und folgen dort dem Wanderweg nach Davos-Dorf/Stilli.

Dovos kommt wieder näher…wir erreichen nun die Waldgrenze, der Weg führt Steil durch dichten Bergwald.
Ziel gleich erreicht……

Fazit:

Der mit geringster Anstrengung zu Fuss erreichbare Aussichtsberg in Davos. Leider zum enen oft auf diesen Weg bestiegen und zum anderen bis zum Punkt 1904m (Abzweig Hüreli) sehr viel von Bikern mitbenutzt. Für mich nach der Schneeschmelze normalerweise Ende Mai der jährliche Start der Wandersaison.

–> zurück zu den Wanderungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.