Wanderung Nr. 81 Glaris (Ortolfi) – Alteiner Fürggli – Platschtobel – Wiesen

Die Bergüner Stöcke folgen uns an grossen Teilen der Wanderung.

Start: Glaris Ortolfi Bushaltestelle VBD Linie 301 1443m

Ziel: Wiesen Volg / 1422m Postauto Haltestelle Dorfmitte

Dauer: gemütliches Gehen 7 bis 8 Stunden

Panorama:

Aussichtsreiche Wanderung mit Aussicht auf Bergüner Stöcke, Albulatal, Monsteiner Kette, Davos

Kondition:

Glaris Ortolfi 1442m – Hitzenboden 1585m – Bärentaler Alp 1831m Punkt 2431m – Alteiner Fürggli 2490m – Alp Nova 2136m – Alp Platsch 1957 – – Wiesen(Volg) 1422m also 900 m Höhenunterschied, sehr lange, sehr Konditionsstarke Tagestour etwa 7 bis 8 Std

Weg:

Sporadisch markierter Pfad T3 . Der Weg ist nicht durchgehend sichtbar, bei schlechter Sicht grosse Gefahr des Verirrens. Vertrautheit mit exponiertem Gelände. Stabile Trekkingschuhe. Gewisse Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen. Alpine Erfahrung. Bei Wettersturz kann ein Rückzug schwierig werden. Oberhalb der Waldgrenze auf Wiesner Seite entsprechends Kartenmaterial von vorteil.

Schwierigkeit:

Schwindelfreiheit, Orientierungsinn und Trittsicherheit unbedingt erforderlich.

Für Kinder:

Sehr lange Tagestour

Einkehrmöglichkeiten:

Rucksack

Schutzhütten:

keine, Keine Rückzugsmöglichkeit bei Schlechtwettereinbruch!!!!!

Ich bin ab Fahrstrasse Rüti/Hitzenboden gestartet (Familientaxi) Bei Glaris die Wegweisung Richtung Bärentaler Alp folgen. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Güterweg oder den Wanderweg am Bach entlang. Ich habe mich für den Güterweg entschieden.

Bei Rüti (1590m)
Richtung Alteiner Fürggli….
Blick hinunter nach Glaris
..ehe der Weg im Wald verschwindet….
es gaht moderat bergwärts….
unten im Tal erkennt man den Wanderweg…..
nach einer guten Stunde erreichen wir die Bärentaler Alp….
Blick zurück….
…kurze Rast…..
…weiter den Güterweg folgen
Bei der Serpentine verlassen wir den Wüterweg, jetzt auf markierten Wanderweg weiter Richtung Alteiner Fürggli
….durch Latschen…..
Steigung noch erträglich…..
Wir durchqueren die Latschenzone bis Punkt 2080, hier überqueren wir den Bach, nur wird es steil für etwa 300 Höhenmeter
Blick zurück…..
Weg Schwierigkeit T3
…Bald geschafft…..
….hier noch hinauf….
Bärental – Rinerhorn – Leidbachorn, dahinter Älplispitze
Blick hinäber zum Alteingrat…..
langsam wirds flacher…..das schwerste ist geschafft…..
Blick zurück….
Amselfluhe
Allteingrat
Tinzenhorn taucht auf….
Da hinten unten liegt Monstein….
Wir haben die Abzweigung Alteingrat erreicht, wir gehen aber geradeaus Richtung Alteiner Fürggli.
Es geht flach weiter
Das ist das Valbellahorn
Das ist der Strel
Der Weg zum Alteiner Fürggli ist relativ gut markiert, jedoch der Weg oft nicht durchgehend sichtbar.
Wir erreichen das Alteiner Fürggli
http://davospictures.ch/wp-content/uploads/2021/08/20200808_120137.jpg
Wir folgen der Wegweisung nach Wiesen (Alp Nova) der Weg nunächst noch waagrecht bis….
Kurze Erfrischung am Dorfbrunnen, weiter gehts bergab auf der Dorfstrasse….
noch ein paar Minuten…..die Dorfstrasse runter….

Fazit:

Eine zwar sehr lange, aber aussichtsreiche Tagestour, sehr wenig begangen, wichtig ist hier ein gut gefüllter Rucksack und an Sonnenschutz denken. Im Sommer und an klaren Herbsttagen unvergessliche Eindrücke………. Rückfahrt mit dem Postauto nach Davos ab Dorfmitte. Treffpunkt fürs Familientaxi: Volgladen.

Alternativ kann man auch das Valbellahorn oder den Strel noch mitnehmen

Wanderung Nr. 83 Glaris – Valbellahorn Zeit zuzüglich etwa 2,5 Std

Wanderung 103 Glaris – Alteiner Fürggli – Strel Zeit zuzüglich etwa 1,5 Std