Wanderung Nr. 112 Saaser Calanda/Rätschenjoch

Madrisa Bergstation – Saaser Alp – Mässplatte – Saaser Calanda – Rätschenhorn – Rätschenjoch – Saaser Alp – Madrisa Bergstation

Aussicht Rätschenhorn

Wanderung durch Kalklandschaft auf Saaser Calanda und Rätschenhorn in Prätigau. Die Gipfel bieten schöne Aussichten auf majestätischen Sulzfluh und Drusenfluh im Norden aber auch Ausblick auf die Berge des Flüelapassgebiets und weit auf die Bündner Berge im Süden.

Start/Ziel: Bergstation Madrisabahn. Parkmöglichkeit bei Talstation

Dauer: gemütliches Gehen 6 bis 7 Std

Panorama:

Eine der aussichtsreichsten Touren rund um Klosters. Panoramablick in sämtlichen Richtungen: Prättigau, Rhätikon, Madrisa

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist smilie6.jpg

Kondition:

Mit 850 Höhenmeter Aufstieg und 850 Höhenmeter Abstieg eine anspruchsvolle Tagesrundtour etwa 11km. Zeitaufwand etwa 6 bis 7 Std.

Start 1884m – Saaser Calanda 2584m – Rätschenhorn 2703m – Rätschenjoch 2601m -Madrisa Bergstation 1884m.

Weg:

markierter Pfad T3, Teilweise spärlich markiert und nicht durchgehend sichtbar, trockene Witterung nötig. Für ortsunkundige Gipfelbereich bei Nebel meiden.

Schwierigkeit:

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit unbedingt erforderlich.

Für Kinder:

Lange Tagestour

Einkehrmöglichkeiten:

Madrisa

Bei der Saaser Alp: Wir gehen Richtung Saaser Calanda. Beim abstieg vom Rätschenjoch werden wir hier den Kreis schliessen.
Saaser Alp mit Hofladen
Mässplatte: Kurze Rastmöglichkeit und Wegweisung bergwärts Richtung Saaser Calanda/Rätschenjoch folgen.
Blick zurück zur Mässplatte

Erst steil, dann in wechselnder Steilheit wandern wir zu einem Rücken. In leichtem Auf und Ab geht es auf einem schmalen Weglein durch eine eigenartige Kalklandschaft.

Wir erreichen nun eine Hochfläche unterhalb auffallender „Hörner“ (Geißhorn, Bockhorn). Stets Richtung Nord und dem Gratrücken entlang oder auf diesem Rücken selbst zu einer behäbigen Kuppe, die aber nach West ganz und gar nicht behäbig ist, sondern mit senkrechten Wänden abbricht: der Saaser Calanda.

Blick zum Saaser Calanda

Im Abstieg leitet uns die Markierung über Felsen und Geröll, zuletzt einen bröseligen Hang querend, zum Rätschenjoch, 2.602 m. Unter uns befinden sich eigenartige Kalkplatten, die „Gafierplatten“. Vom Joch sehen wir bereits unseren weiteren Abstieg vor uns: durch eine steile Flanke in den Chüecalanda hinunter, sanft durch diese Alpwiesen, dann nach links um einen Rücken herum zur Saaser Alp.

Am Rätschenjoch

Vom Rätschenjoch der Wegweisung Richtung Saaser Alp/Madrisa folgen

Punkt 2235: An diesen Seelein vorbei…..
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20180908_101756.jpg
Hier schliessen wir nun den Kreis und in ein paar Mionuten sind wir wieder bei unserem Ausgangspunkt angelangt.

Fazit:

Eine sehr aussichtsreiche Gratwanderung wartet auf Euch. Zum Abschluss eine Stärkung im Madrisahof runden den Tag ab.

Madrisahof: Rätschenhorn macht hungrig……..

Betriebszeiten Madrisabahn:

Montag bis Freitag: 08:15 – 12:20 Uhr und 13:30 – 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag sowie vom 03. Juli – 15. August 2021: durchgehender Bahnbetrieb von 08:15 – 17:00 Uhr

Letzte Bergfahrt: 16:45 Uhr
Letzte Talfahrt: 17:00 Uhr