Wanderung Nr. 1 Flüelapass – Schwarzhorn (Flüela) Schwarzhornweg

Das Schwarzhorn (auch: Flüela-Schwarzhorn) liegt etwa zwei Kilometer südlich des Flüelapasses in den Schweizer Alpen. Es ist die höchste Erhebung der Landschaft Davos und hat eine Höhe von 3146,2 m ü. M.

Das Schwarzhorn von Süden, gut zu erkennen der Aufstiegsweg von der Schwarzhornfurgga

Seinen Namen erhielt das Schwarzhorn auf Grund seines von der Davoser Seite aus gesehen sehr dunklen Gesteins Amphibolit, das wie ein dunkler Zacken weit herum zu sehen ist. Die Aussicht auf dem Schwarzhorn ist umfassend und reicht von den Walliser Alpen im Westen bis weit in die Ostalpen.

Über den vom Flüelapass her führenden Weg ist das Schwarzhorn leicht erreichbar, es gilt als einer der am leichtesten zugänglichen 3000er der Alpen. Im Sommer wird es sehr häufig besucht, im Frühling ist es ein beliebter Skiberg.

Blick Richtung Flüelatal. Man erkennt sogar die Zugspitze
Blick auf Davos vom Schwarzhorn

Das Schwarzhorn ist Namensgeber der Schwarzhorn-Kette, einer Untergruppe der Albula-Alpen. Über den Gipfel verläuft die Gemeindegrenze zwischen Davos und Susch. Das Schwarzhorn wird im Südwesten durch das Dischmatal und im Osten durch das Val Susasca eingefasst.

Blick zur Flüela Passhöhe

Zu den Nachbargipfeln gehören das Chlein Schwarzhorn (2968 m), das Flüela Wisshorn (3085 m), der Piz Radönt (3065 m), das Radüner Rothorn (3022 m), das Bocktenhorn (3044 m), das Sattelhorn (2981 m). Vom Radüner Rothorn ist das Schwarzhorn durch die Schwarzhornfurgga (2880 m) getrennt.

Auf der Nordflanke besitzt das Schwarzhorn einen Gletscher, den Schwarzhorngletscher.

Talorte sind Davos und Susch. Häufige Ausgangspunkte sind die Flüelapassstrasse oder das Dischmatal. —> Wanderung Nr. 6

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang

Es gibt Dinge im Leben die man nicht beschreiben kann, die muss man erleben………..

Sonnenaufgang auf dem Schwarzhorn.

Beim Start vom Flüelapass über den Südkamm (Schwarzhornweg) ist der Aufstieg relativ kurz und der Weg gut erkennbar. Deshalb wird das Schwarzhorn sowohl im Sommer wie auch im Winter oft bereits am frühen Morgen mit Stirnlampen bestiegen um bei Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu sein. Ebenso wird häufig der Sonnenuntergang auf dem Schwarzhorn bewundert und der Rückweg in der Dämmerung unternommen.

Zustieg über den Südkamm (Schwarzhornweg)

  • Ausgangspunkt: Flüelapassstrasse (2332 m, 15 min ab Hospiz Richtung Susch)
  • Via: Schwarzhornfurgga
  • Als Wanderweg weiss-rot-weiss markiert
  • Schwierigkeit: T3
  • Zeitaufwand: 3-4 Stunden einfach
Schwarzhornweg

Aufstieg und abstieg «Schwarzhornweg»

Start/Ziel: Bushaltestelle Postbus Flüelalinie (Fahrpreis nicht in Davoser Pass enthalten) Schwarzhornparkplatz, Parkplätze ausreichend vorhanden bei Passstrasse.

Panorama:

Die aussichtsreichste Wanderung rund um Davos!!!!!! Ortler, Berninagruppe, Öztaler Alpen, Bei Glück sogar Finsterarhorn, Unterengadin, Silvretta, Lechtaler Alpen….Zugspitze……. Traumhaftge Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge……… Die Wanderung gehört zu den Dingen, die man einmal im Leben erlebt haben muss!!!!!

Kondition:

Eine der wenigen 3000er, die relativ bequem erklommen werden können. Von der Passhöhe 850 m Höhenunterschied.

Weg:

sehr gut markierter und bequem zu gehender Bergweg (T3). Mit Stirnlampe hatte ich keinerlei Probleme trotz Dunkelheit.

Schwierigkeit:

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit schon erforderlich

Für Kinder:

Tagestour

Einkehrmöglichkeiten:

Rucksack

Schutzhütten:

Keine

Wegbeschreibung

Parkplätze sollten ausreichend vorhanden sein

Keine Angst hält von alleine……

Endspurt Gipfel in Reichweite….
Gipfelkreuz Schwarzhorn

Kurzvideo Wanderung Schwarzhorn

Kurzvideo Drohnenflug Schwarzhornfurgga

Fazit

An schönen Wochenenden oder in den Ferien ist das Schwarzhorn sehr gut besucht. Jedoch gehört schon alleine die Aussicht, die Sonnenauf- und untergänge zu den Dingen im Leben die man erlebt haben muss.

Wanderungen Flüelatal/Flüelagruppe

–> Zu den Wanderungen

–> Flüelatal

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.